1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Großer Bahnhof für neues Winterfelder Hilfeleistungs-Löschfahrzeug

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Menschen
Festakt im Gerätehaus Winterfeld: Ortswehrleiter Alexander Polzin (l.) konnte Mitglieder des VG-Rates, der Verwaltung, die Ortsbürgermeisterin Ninett Schneider, befreundete Vereine, Einwohner und Nachbarwehren begrüßen. © Kai Zuber

„Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug“ – so heißt die neue Allzweckwaffe der Winterfelder Feuerwehr mit der Kurzbezeichnung HLF-20 ganz korrekt. Für dieses von der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf vollumfänglich finanzierte Neufahrzeug gab es am Sonntagvormittag, 30. Oktober, am Gerätehaus einen ganz großen Bahnhof, den die Winterfelder Feuerwehr um Wehrchef Alexander Polzin gemeinsam mit dem Förderverein, der Jugendwehr und den Gästen wie ein kleines Volksfest aufzog.

Winterfeld. VG-Feuerwehr-Sachbearbeiter Bert Juschus nannte die Beschaffung des geförderten Beetzendorfer Fahrzeugs (wir berichteten) zusammen mit dem eigenfinanzierten, baugleichen Winterfelder HLF-20 eine „große Herausforderung“.

Winterfelds Ortswehrleiter Alexander Polzin habe um dieses Auto „lange Zeit hart gekämpft und am Ende gewonnen“, beschrieb Juschus den hürdenreichen Beschaffungsprozess. VG-Wehrleiter Ronny Runge hofft für das neue Fahrzeug „30 Jahre treue Dienste“. Die Indienststellung erfolgte mit einem Dankeschön an den Verbandsgemeinderat, dem auch Feuerwehr-Fachausschusschef Daniel Reck sowie Apenburg-Winterfelds Bürgermeisterin Ninett Schneider angehört.

Menschen und Feuerwehr
Nach dem offiziellen Festakt im Gerätehaus rollte das neue HLF-20 heran und alle Gäste staunten über die üppige Ausstattung der Feuerwehr-Allzweckwaffe. © Kai Zuber

Beide waren mit Glückwünschen zur Einweihungsfeier gekommen. Über 70 Seiten lang ist die Bedienungsbeschreibung des HLF-20. Acht Stunden hat allein die Werkseinweisung gedauert, bei der die Besatzung „gedrillt“ wurde, wie es hieß. 16 Tonnen ist der Riese schwer, der neun Mann und 2000 Liter Löschwasser, einen riesigen Rettungssatz sowie zwei Wärmebildkameras und ein Gasmessgerät fasst.

Es folgten zahlreiche Glückwünsche seitens der Winterfelder Vereine und der befreundeten Nachbarwehren. Die Kinder nutzten die Gelegenheit, einmal im nagelneuen Auto Platz zu nehmen.

Auch interessant

Kommentare