Baumaschinen in vollem Gange / Straßen komplett aufgerissen / Ampel regelt Durchgangsverkehr

Großbaustelle in der Ortsmitte

+
Viele große Baumaschinen tummeln sich zur Zeit in der Ortsdurchfahrt von Apenburg. Die komplette Straße wird aufwendig erneuert und soll endlich längeren Fahrzeugen mehr Platz bieten.

Apenburg. Die Bauarbeiten in der Apenburger Ortsdurchfahrt sind in vollem Gange. Planmäßig bis Ende August müssen Autofahrer dort mit Behinderungen rechnen. Der Knotenpunkt im Bereich Vorderstraße / Lindenwall steht im Zentrum der Straßenausbesserung.

Dazu sind zusätzliche Arbeiten an den Kanälen in den Gemeindestraßen notwendig.

Für die Bauarbeiten muss ein Teil der Apenburger Ortsdurchfahrt voll gesperrt werden. Autofahrer, die aus Beetzendorf kommend in Richtung Cheinitz oder Winterfeld unterwegs sind, werden in Höhe des Waldbades über die K 1393 nach Lockstedt und von dort weiter über die L 20 (Neuendorf, Brüchau) zur Bundesstraße 71 umgeleitet (Gegenrichtung analog).

Jedoch gibt es am Ortsausgang Richtung Beetzendorf eine Ampelschaltung, die es derzeit ermöglicht über die zur Vorderstraße parallel laufende Hinterstraße zu fahren. Weil diese Nebenstraße allerdings nicht besonders breit ist, sollte sie nur von Autos, Motorrädern und kleineren Landmaschinen genutzt werden. Für größere Lkw ist die beschriebene Umleitung eingerichtet. Bis Ende August sollen alle Arbeiten laut Planung erledigt sein.

Die Kreuzung Lindenwall / Vorderstraße steht im Fokus der Straßenausbesserungen in Apenburg.

Der Ausbau der Apenburger Ortsdurchfahrt für mehr als 740 000 Euro soll den Verkehr an der Landesstraße 11 für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen. Die Kosten teilen sich das Land (rund 467 000 Euro) und die Gemeinde Apenburg (etwa 275 000 Euro). Vorderstraße und Lindenwall werden auf einer Länge von knapp 200 Metern grundhaft ausgebaut und auf 6,50 Meter verbreitert. Neben der Anlage neuer Gehwege (beidseitig) werden im Zuge der Arbeiten unter anderem auch neue Hochborde gesetzt sowie der Regenwasser- und der Vorflutkanal komplett erneuert. Im Lindenwall ist zudem ein Fahrbahnteiler vorgesehen, wo Fußgänger die Fahrbahn künftig sicherer überqueren können, informierte das Landesverkehrsministerium im Vorfeld.

Von Stefan Wasinski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare