Halterin der Tiere geht anwaltlich gegen Behörden vor

Gieseritz: Die Affen sorgen weiter für Ärger

+
Die Weißbüscheläffchen (Symbolfoto) einer Frau aus Gieseritz sorgen weiterhin für Aufregung. Drei Äffchen, die nach Weißenfels gebracht worden waren, sollen von einer Bekannten der Halterin wieder abgeholt worden sein.

Gieseritz – Die Weißbüscheläffchen, die in Gieseritz mehrere Monate lang für Ärger gesorgt hatten (AZ berichtete), sind vermutlich wieder in der Obhut ihrer Besitzerin.

Diese wehrt sich nun anwaltlich gegen die Kostenbescheide der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf und die Verfügung zur artgerechten Haltung vom Altmarkkreis Salzwedel.

Da die Äffchen im Sommer immer wieder frei in Gieseritz herumliefen, habe die VG die Tiere nach dem Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung des Landes Sachsen-Anhalt (SOG LSA) sicherstellen müssen, erklärte VG-Bürgermeister Michael Olms. Die Tiere seien mit Lebendfallen gefangen und ins Tierheim Ahlum gebracht worden. Da dort aber keine artgerechte Haltung der Affen möglich gewesen sei, unter anderem bräuchten die Tiere hohe Temperaturen zum Leben, habe man sie in die Reptilienauffangstation nach Weißenfels gebracht.

Die Kosten für das Einfangen und die Pflege in Weißenfels hatte die VG der Halterin in Rechnung gestellt. Dagegen gehe die Frau nun mit anwaltlicher Hilfe vor, sagte Olms gestern auf AZ-Nachfrage. „Das ist ein rein formelles Verfahren. Das normale Prozedere läuft jetzt. Die Zahlung ist fällig gestellt.“ Dagegen richte sich der Widerspruch der Halterin aus Gieseritz.

Auch gegen die Verfügung des Veterinäramtes des Altmarkkreises Salzwedel zur artgerechten Haltung wehre sich die Besitzerin der Weißbüscheläffchen, bestätigte der Ordnungsamtsleiter Hans-Dieter Thiele. In der Verfügung sei die Halterin unter anderem darauf hingewiesen worden, die Tiere ausbruchsicher unterzubringen.

Laut Aussage von Michael Olms habe eine Bekannte der Halterin mit einer Vollmacht die drei Affen aus Weißenfels abgeholt. „Ein Eigentümer hat ein Recht, sein Eigentum wiederzubekommen“, erläuterte er. Vermutlich würden sich die Affen nun wieder bei der Besitzerin in Gieseritz aufhalten. „Das ist keine glückliche Situation“, räumte Olms ein und fügte noch hinzu: „Viele Menschen in Deutschland halten sich Tiere, oft auch exotische, obwohl sie gar nicht die Haltungsbedingungen erfüllen.“

Um sich von den Haltungsbedingungen in Gieseritz überzeugen zu können, sei ein erst ein Durchsuchungsbeschluss vom Verwaltungsgericht erforderlich“, sagte Thiele. Und weiter: „Da warte ich drauf, damit wir auf das Grundstück können.“ Affen laufen derzeit wohl keine durch Gieseritz, denen sei es einfach zu kalt. „Im Moment haben wir Ruhe“, so Olms.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare