Familie Bieber aus Ellenberg hat die Päckchen der Weihnachtsaktion verpackt

868 Geschenke gehen im Schuhkarton auf Reisen

+
Seit 17 Jahren ist Familie Bieber aus Ellenberg die zentrale Anlaufstelle für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Für einige Wochen nehmen Jörg und Sylvia Bieber mit ihren Söhnen ein vollgestelltes Wohnzimmer gern in Kauf.

Ellenberg. Wieder Platz im Wohnzimmer und im Flur – Familie Bieber aus Ellenberg kann durchatmen. 868 Päckchen wurden für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in 93 Versandkartons verpackt. „Nach 17 Jahren haben wir viel Routine“, erzählt Sylvia Bieber lachend.

„Jeder hat seine Aufgabe und unsere Söhne packen immer noch fleißig mit an.“

Bis Mitte November konnten die Geschenkepäckchen bei verschiedenen Annahmestellen abgegeben werden. Bei Jörg und Sylvia Bieber in Ellenberg liefen die Fäden der Weihnachtsaktion zusammen. Eine ganze Woche allein braucht die fünfköpfige Familie, um die 868 Päckchen reisefertig zu machen. Dazu gehört, dass die Zollbestimmungen für jedes einzelne Geschenk erfüllt sein müssen. Anschließend werden die Päckchen nach Geschlecht und Alter der Empfänger verpackt. In der vergangenen Woche wurden die Versandkartons dann von einer Spedition abgeholt und auf den Weg gebracht.

Mit dabei waren wieder viele Schulen, Kindergärten und Kirchengemeinden. Aber auch von Privatpersonen und Geschäftsleuten kamen größere und kleinere Geschenke. Selbstgestrickte Mützen und Schals, Kuscheltiere, Malutensilien und zartschmelzende Schokolade – für die Kinder, die diese Pakete erhalten, sind das die schönsten Geschenke überhaupt.

Im vergangenen Jahr, so verraten es die Biebers, gingen die Geschenke aus der Altmark nach Weißrussland und Moldawien. „Die Bestimmungsländer werden erst festgelegt, wenn der zuständigen zentralen Stelle alle Zahlen vorliegen. Dann erst werden die Lkw-Touren festgelegt.“

Die Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ findet nicht nur bundesweit statt, sondern in vielen westlichen europäischen Ländern. Aber auch in Amerika, Kanada und Australien werden die Schuhkartons befüllt. „Jedes Päckchen erreicht rechtzeitig zum Weihnachtsfest ein Kind. Und für diese bedürftigen Kinder ist solch ein Geschenk etwas ganz besonderes, müssen sie doch im Alltag auf so vieles verzichten, was für Kinder in Deutschland so selbstverständlich ist“, weiß Familie Bieber um die Besonderheit der Weihnachtsaktion.

Von Katja Lüdemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare