Großer Arbeitseinsatz der Einwohner mit Rückenwind von der Gemeinde Jübar

Generation 30+ räumt in Lüdelsen auf

+
Mit Gemeindetechnik und privatem Gerät: Insgesamt 80 Kugel-Ahornbäume an der Straße wurden gestutzt, Hecken geschnitten und Totholz wurde beseitigt.

Lüdelsen – Man-Power war am Sonnabend allerorts in Lüdelsen zu spüren. 15 Freiwillige waren unter der Regie von Jübars Vize-Bürgermeister Lutz Peters am Wirbeln. „Die Generation 30+ räumt bei uns in Lüdelsen auf“, schmunzelt Peters.

Der Arbeitseinsatz der Einwohner mit Rückenwind von der Gemeinde Jübar erfolgte mit kommunaler und privater Technik.

Und zwar entlang der Dorfstraße, am Osterfeuerplatz, am Sportplatz, dem Friedhof und am Weg nach Neuenstall. 80 Kugel-Ahornbäume an der Straße wurden gestutzt und Totholz wurde beseitigt. „Seit 2010 ist der Subbotnik hier Tradition“, sagt Peters.  zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare