Über 30 freundliche Briefe wurden an betroffene Haushalte geschickt

Gemeinde Jübar beklagt Gras am Straßenrand

+
Einige Straßen und Wege in der Gemeinde Jübar sind bei Kontrollen negativ aufgefallen. Die Straßenreinigung ist unzureichend. Per Brief wurden die Anwohner darauf hingewiesen.

Jübar. In der Gemeinde Jübar gab es in den vergangenen Wochen einige Fälle, in denen Bewohner ihrer Straßenreinigungspflicht nicht richtig nachgekommen sind, ergaben Kontrollen der Geminde. Aufgrund der andauernden Hitze fällt es den Menschen anscheinend etwas schwerer.

„Ich kenne unsere Gemeinde. Mit so etwas wie Reinigung haben wir eigentlich nie Probleme. Deshalb war ich ein wenig überrascht, als wir doch einige unerfreuliche Funde gemacht haben“, beschreibt Bürgermeister Carsten Borchert.

Aus diesem Grund habe man seitens der Gemeinde bereits über 30 freundliche Briefe an die betroffenen Haushalte versandt. Darin werden wir die Bürger lediglich auf die Entdeckungen aufmerksam gemacht. Bei weiteren Kontrollen werden diese Wege dann noch mal gecheckt. Man wolle nicht gleich mit erhobenen Zeigefinger auf die Menschen zugehen, so Borchert.

In der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Jübar vom 17. Mai 2010 sind die genaueren Richtlinien aufgeführt. Dort wird zum Beispiel definiert, was zu den Straßen gehört, und zwar die öffentlichen Straßen, Wege und Plätze einschließlich der Fahrbahnen, Gehwege, Parkspuren, Grün- Trenn-, Seiten- und Sicherheitsstreifen ohne Rücksicht darauf, ob und wie die einzelnen Straßenteile befestigt sind. Ferner wird beschrieben: „Die Reinigungspflicht der Eigentümer der angrenzenden Grundstücke erstreckt sich bis zur Straßenmitte, bei Eckgrundstücken bis zum Kreuzungspunkt der Mittellinien der Fahrbahn, jedoch für die ganze Straßenbreite der Kreuzungs- und Einmündungsbereiche, soweit die Reinigungspflicht nur für Grundstückseigentümer auf einer Seite besteht.“

Die Straßenreinigung ist nach der vorliegenden Satzung von den zuständigen Personen einmal in 14 Tagen auszuüben, spätestens jedoch zum jeweiligen Sonnabend (und vor Feiertagen und festlichen Anlässen in der Gemeinde). Die Reinigungspflicht umfasst insbesondere die Beseitigung von Schmutz, Laub, Papier, sonstigem Unrat und Kraut, so das Dokument.

Von Stefan Wasinski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare