Konkrete Vorschläge erwünscht

Gemeinde Beetzendorf will vorerst nicht in Jugendklub in Tangeln investieren

+
Das Gebäude des bisherigen Jugendklubs in Tangeln steht derzeit leer. Die Gemeinde Beetzendorf will dort nur investieren, wenn es konkrete Vorschläge für die Nutzung gibt, hieß es im Hauptausschuss. 

Beetzendorf – Die Zukunft des ehemaligen Jugendklubs in Tangeln bleibt ungewiss. Beetzendorfs Bürgermeister Lothar Köppe hatte den Jugendklub schon vor Monaten geschlossen, weil es von den Nutzern gravierende Verstöße gegen die Hausordnung gegeben hatte (AZ berichtete).

Das Problem an dem Haus ist, dass es bisher weder über eine Toilette noch über ein Waschbecken verfügt. Deshalb müssen voraussichtlich etwa 22.000 Euro investiert werden, wenn die Gemeinde das Gebäude erhalten will.

Wie es mit dem Gebäude weitergehen soll, wurde während der jüngsten Sitzung des Beetzendorfer Hauptausschusses am Donnerstagabend besprochen, als es um die Beratung des Haushaltes 2020 ging. „Nach dem Vor-Ort-Termin im September gab es bisher keine Reaktionen von Jugendlichen oder Eltern“, sagte Lothar Köppe.

Ausschussmitglied Eva Stützel sprach im Namen der Fraktion Grüne Liste/SPD: „Wir sind für den Erhalt des Gebäudes. Aber wir wollen erst mal nichts dafür in den Haushalt einstellen. Erst wenn es einen konkreten Vorschlag dazu gibt, sollten wir das tun.“ Dieser Auffassung schlossen sich auch die anderen Ausschussmitglieder an.

Für den Haushalt 2020 rechnet die Gemeinde Beetzendorf wie bisher mit einer Kreisumlage von 42 Prozent und einer VG-Umlage von 45,6 Prozent, erklärte Köppe. Die Haushaltsreste von 2019 sollen ins nächste Jahr übernommen werden.

Für die Erschließung der Binnenbreite sind das 340.000 Euro, dazu kommen 50 000 Euro aus 2020. Für die Fertigstellung von Sozialgebäude und Remise des Wirtschaftshofes sind 35.000 Euro vorgesehen, zur Renovierung einer Wohnung in Hohentramm 50.000 Euro.

Um die Umrüstung der Straßenlampen auf LED-Technik abzuschließen, sind insgesamt noch 75.000 Euro nötig, 10.000 davon kommen aus 2020. In Poppau soll die Straße nach Sieben Linden ausgebaut werden, damit dort auch Busse fahren können. „Unser Problem ist die Buswendeschleife“, sagte Köppe. Die koste 116.000 Euro, die auch eingeplant werden sollten. Für die Hälfte davon könnte es Fördermittel geben, der Antrag sei schon gestellt worden, so der Beetzendorfer Bürgermeister.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare