Baufällige Scheune in Abbendorf nach Sturmschaden abgerissen

Gefahr gebannt

+
Die durch einen Orkan beschädigte Scheune in der Nähe der Abbendorfer Kirche wurde abgerissen. Ein Sturmtief hatte den Giebel zu Fall gebracht.

Abbendorf. Die durch einen Orkan beschädigte Scheune nahe der Abbendorfer Kirche wurde jetzt abgerissen. Ein Sturmtief, das in dem Diesdorfer Ortsteil wütete, ließ einen der Backstein-Giebel des Gebäudes zusammenkrachen (wir berichteten).

Nun haben die Eigentümer das komplette Gebäude von einer regional ansässigen Baufirma abreißen lassen.

Der Giebel war zum großen Teil auf die nahe Straße gekippt. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Das hätte jedoch aus Sicht von Polizei, Abbendorfer Feuerwehr und Ordnungsamt durchaus passieren können, wenn der Sturm die Backsteine zu einer ungünstigeren Zeit am Tage umgerissen hätte: Denn: In unmittelbarer Nähe der Scheune befindet sich die Abbendorfer Kindertagesstätte „Am Wiesengrund“ mit ihrer einzigen Zufahrt.

„Gott sei Dank ist niemandem bei dem Unglück etwas zugestoßen“, sagte Anwohner Uli Jacobs, der vor dem Desaster bereits seit Monaten ohne Erfolg warnte. Die Nachbarn hatten immer wieder bei den zuständigen Behörden sowie beim Bauordnungsamt des Altmarkkreises Druck gemacht, damit die Gefahrenstelle endlich beseitigt wird oder eine so genannte Ersatzvornahme erfolgt. „Muss denn immer erst etwas passieren, damit die Ämter wach werden und einschreiten?“, fragte Uli Jacobs. Er freut sich, weil mit dem Abriss des Hauses nun auch ein Schandfleck in der Ortsmitte verschwand. „Hartnäckigkeit zahlt sich eben aus“, so der Abbendorfer.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare