Privateigentümer in der Gemeinde Beetzendorf tragen Verantwortung

Gefahr durch abgestorbene Bäume in Beetzendorf

Abgestorbene Bäume sind nicht nur im Wald ein Problem, sondern auch in den Ortschaften der Gemeinde Beetzendorf. Darauf wies Bauausschussvorsitzender Jürgen Friedrichs während der jüngsten Sitzung hin.
+
Abgestorbene Bäume sind nicht nur im Wald ein Problem, sondern auch in den Ortschaften der Gemeinde Beetzendorf. Darauf wies Bauausschussvorsitzender Jürgen Friedrichs während der jüngsten Sitzung hin.

Beetzendorf – Zwei Jahre mit deutlich zu wenig Regen sind auch an der Gemeinde Beetzendorf nicht spurlos vorbeigegangen.

„Die Trockenheit und der Borkenkäfer-Befall sind für uns eine große Herausforderung“, sagte der Bauausschussvorsitzende Jürgen Friedrichs während der jüngsten Sitzung in der Grund- und Sekundarschule.

Und er wurde noch konkreter: „Auch in den Ortschaften sehen wir oft abgestorbene Bäume.“ Einfach nur hinnehmen könne man dies allerdings nicht, zumal auch private Eigentümer gefordert seien, wenn sich auf ihren Grundstücken abgestorbene Bäume befinden würden.

Haftung bei Schäden

„Jeder Anwohner trägt Verantwortung“, betonte Friedrichs, der auch Revierförster ist, und wies auf die Verkehrssicherungspflicht hin, was vor allem an öffentlichen Straßen und Wegen eine besondere Bedeutung habe.

Verkehrssicher heißt, dass von einem Baum keine Gefahr für Dritte ausgeht, wird auf der Homepage baumpflegeportal.de erläutert. Dies gilt auch für Privatleute und demzufolge für Bäume in Privatgärten. Der Eigentümer muss handeln, wenn der Baum augenscheinlich krank ist. Totäste, Pilzfruchtkörper und Faulstellen sind Anzeichen, die auch Laien erkennen können. Bäume an öffentlichen Stellen hingegen müssen regelmäßig kontrolliert werden. Wer dieser Pflicht nicht nachkommt, haftet für Schäden, die durch den Baum verursacht werden (baumpflegeportal.de).

„Wir werden die Personen über das Ordnungsamt der Gemeinde anschreiben, damit sie ihrer Pflicht auch nachkommen“, stellte Jürgen Friedrichs klar.

Linden geschädigt

Probleme mit Bäumen gebe es auch an der ehemaligen Beetzendorfer Umleitungsstrecke. Dort hätten die Linden wegen der vielen Fahrzeuge, die dicht an den Bäumen vorbeigefahren waren, Schaden genommen, sei ihm vom Verein der Heimatfreunde mitgeteilt worden, so Friedrichs. „Wir werden der Sache nachgehen“, kündigte er an.

Bürgermeister Lothar Köppe sagte: „Wir haben festgestellt, dass die Linden geschädigt sind.“ Dazu müsse aber kein Gutachten erstellt werden. Die Auffüllung des Wurzelbereichs der Linden mit Erde sei wichtig gewesen. Der Bürgermeister schlug vor, dass die Feuerwehr die Bäume gießen solle, wenn es zu anhaltender Hitze komme. Auf jeden Fall wolle man die Bäume weiter beobachten.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare