MDR-Fernsehen zeigte die Meldung auch im Liveticker

Gasgeruch in Winterfeld: Alarmmeldung sorgte für Aufregung

Die Feuerwehr konnte kein Gas feststellen.
+
Die Feuerwehr konnte kein Gas feststellen.

Winterfeld – „Ausströmendes Gas in der nordwestlichen Altmark, Bewohner werden angehalten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.“

Diese mysteriöse Alarmmeldung hatte am Freitagabend in der Region für Aufregung gesorgt, zumal beim MDR-Fernsehen diese Meldung auch als Text über den Liveticker angezeigt und auch über die Online-Dienste einiger Freiwilliger Feuerwehren verbreitet wurde. Der Wind kam am Freitagabend aus östlicher Richtung. Kurz vor 21 Uhr wurde auch Apenburg-Winterfelds Bürgermeisterin Ninett Schneider, die in Winterfeld wohnt, auf die Meldung aufmerksam, ging vor die Tür und rief die zentrale Leitstelle an. Auch viele andere Bürger aus der Region waren nervös, denn immerhin gibt es in der westlichen Altmark viele alte Erdgas-Bohrlöcher. „Selbst in Winterfeld roch es stark nach Gas“, bestätigte die Ortschefin der AZ noch am Freitagabend. Wenig später kam dann die Entwarnung: „Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. “ Die Pressestelle des Landkreises Stendal teilte auf AZ-Anfrage am Montag mit, die Ursache für den Gasaustritt habe man bisher nicht ermitteln können. Eine Nachfrage beim Zellstoffwerk Arneburg als möglicher Quelle sei vom Werk nicht bestätigt worden. (zu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare