Lieferschwierigkeiten bei Großbaustelle in der Diesdorfer Einrichtung

Freibad-Sanitärtrakt: Arbeiten verzögern sich

+
Der Sanitärtrakt im Diesdorfer Bad ist derzeit noch im Bau. Das Großprojekt im Diesdorfer Erlebnisbad sollte bereits zum Saisonstart fertig sein. Doch die Arbeiten verzögern sich.

Diesdorf. Lieferengpässe bei den gleich zu Beginn der Bauarbeiten benötigten abstützenden Betonsegmente sind laut Kommune der Hauptgrund für die Verzögerungen im weiteren Bauablauf von Diesdorfs größter Baustelle.

Der Sanitärtrakt, so hieß es auch seitens des Schwimmmeisters Lutz Helmholz, sei derzeit noch im Bau. Das Großprojekt im Diesdorfer Erlebnisbad sollte bereits zum Saisonstart fertig sein.

„Es hat sich verzögert und wird wohl in diesem Sommer nicht mehr eingeweiht“, meint Helmholz zum derzeitigen Stand der Arbeiten. Dennoch nimmt das aus zwei Teilen bestehende Gebäude derzeit immer mehr Gestalt an. Zur Ausstattung des Sanitärtraktes gibt es bei den Bürgern und Badegästen unterschiedliche Meinungen: Während die einen den Neubau wegen seiner großzügigen Räumlichkeiten loben, finden ihn andere etwas zu überdimensioniert und zu teuer.

Diesdorfs Bürgermeister Fritz Kloß verteidigt dagegen den von ihm und vom Gemeinderat auf den Weg gebrachten Planentwurf als zweckmäßig und durchdacht. Derweil gibt es gute Nachrichten direkt vom Schwimmmeister-Turm: „Wir haben bislang rund 12 200 Gäste in dieser Saison. Das ist weitaus mehr als im Vorjahr“, freut sich Lutz Helmholz. Und das, obwohl es in diesem Jahr einen Kiosk-Engpass gibt und mit der Versorgung der Badegäste improvisiert werden muss. Derzeit hat Helmholz wie viele seiner Kollegen aber auch Probleme, die Gras-Liegeflächen zu bewässern. „Ich hoffe, wir bekommen bald Regen“, machte der Diesdorfer im Gespräch mit der Altmark-Zeitung deutlich.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare