Fotofinish auf der Zielgeraden

Christina Behr trug sich als erste Jahrgangsbeste ins Ehrenbuch des Gymnasiums Beetzendorf ein. Oberstufenkoordinator Silvio Winkler hielt das Buch.

Salzwedel / Beetzendorf. 43 Schüler der zwölften Klassen des Gymnasiums Beetzendorf erreichten mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,5 den höchstmöglichen schulischen Abschluss. Mit diesen Worten wandte sich Schulleiter Hartmut Palutke am Sonnabendvormittag in der Salzwedeler Mönchskirche an die Abiturienten zur Übergabe der Reifezeugnisse. Es war seine erste Rede als Schulleiter, für die er viel Lob erntete.

Für die Rede nutzte er als roten Faden den Fußball aus aktuellem Anlass der Weltmeisterschaft der Frauen. Hartmut Palutke zitierte nicht Philosophen oder Dichter, sondern Fußballer und Trainer, deren Aussprüche zum Schmunzeln anregten.

Der Schulleiter verglich die Klassen mit Mannschaften, die in den vergangenen zwölf Jahren mehrfach neu zusammengesetzt werden mussten. Den sportlichen Faden nahm auch die stellvertretende Schulleiterin Dorothea Elison-Görs auf, als es um die Ehrung der besten Schülerin ging. Zwölf Jahre lang besuchten die beiden Klötzerinnen Christina Behr und Tanja Westphal gemeinsam die Schule und lieferten sich von Anfang an ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Sieger konnte erst in einem Fotofinish ermittelt werden, denn beide Schülerinnen erreichten einen Durchschnitt von 1,6. Allerdings war Christina Behr am Ende um einige Punkte besser und durfte somit die Ehrung als beste Schülerin des Jahrgang entgegennehmen. Sie trug sich als erste Jahrgangsbeste ins Ehrenbuch des Gymnasiums ein.

Es gab aber noch eine dritte Premiere an diesem Vormittag: Mit Hannes Melcher und Morten de Beurs begrüßten erstmalig zwei Fünftklässler die Abiturienten zur Feierstunde. Beide trugen mit Rezitationen zum Gelingen der Festveranstaltung bei. Den kompletten kulturellen Rahmen gestalteten Schüler des Gymnasiums, so der Schulchor unter Leitung von Annette Eger, Anne-Sophie Rosenau und Lukas Förster an Querflöte und Klavier, Signe Winkler am Klavier sowie Maxi-Selin Sternagel und Julius Jung an der Geige.

Von Peter Lieske

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare