1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Feuerwehr Apenburg lud zum spaßigen Wettkampf ein

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

ffw
Spaß für Kinder und die ganze Familie: Der Apenburger Ferkel-Löschangriff des Feuerwehr-Fördervereins war am Sonnabend ein voller Erfolg. © Zuber, Kai

Ihren zweiten Anlauf unternahm am Sonnabend die Freiwillige Feuerwehr Apenburg unter Federführung ihres Fördervereins für den Ferkel-Löschangriff, der 2020 coronabedingt ausfallen musste. Doch was lange währt, wird endlich gut. Und nicht nur das, die Veranstaltung wurde super angenommen – und zwar von großen und kleinen Wettkampf-Teilnehmern aus der gesamten Region.

Apenburg – Der Spaß stand dabei eindeutig im Vordergrund. Und die viele Mühe der Vorbereitung zahlte sich dann auch für die Gastgeber aus: Die Apenburger Schützlinge der Kinderfeuerwehr siegten in ihrer Knirpsen-Kategorie vor den Gästen aus Mahlsdorf und dem quirligen Kinder-Team aus Wallstawe, welche den dritten Platz belegten. In der Kategorie „Einsatzabteilung“ holte die Mannschaft aus Gieseritz-Umfelde mit einer Spitzenzeit von 58,80 Sekunden den ersten Platz, gefolgt von Hohenhenningen, Rohrberg, Apenburg, dem Team der Apenburger Unternehmer, Wenze, Badel, Quarnebeck, den beiden Mannschaften aus Recklingen sowie den Nachbarn aus Winterfeld.

ffw
Die Veranstaltung wurde sehr gut angenommen – und zwar von großen und kleinen Wettkampf-Teilnehmern aus der gesamten Region. © Zuber, Kai

Schließlich gingen am Sonnabend auf dem Wettkampfrasen auch die Jugendwehren beim Ferkel-Löschangriff an den Start. Hier siegte Mahlsdorf mit einer Zeit von 31,15 Sekunden vor Hohenhenningen, Badel, den Gastgebern aus Apenburg sowie Winterfeld. Mit der in Johstadt zu DDR-Zeiten produzierten Tragkraftspritze TS 8-8 lief der Löschangriff reibungslos. Es durften aber auch neue Spritzen zum Einsatz kommen. Hierfür wurden allerdings vier Sekunden auf die Endzeit dazugegeben. Drei Saugschläuche und der Saugkorb wurden von der Apenburger Wehr gestellt. Pro Mannschaft gingen sieben Kameraden an den Start.

Der Apenburger Patrick Gericke vom Förderverein hatte mit Franz Juhl beim Feuerwehrjubiläum vor drei Jahren die Idee zu diesem Gaudi der Brandschützer, der Jugend und der Kinder. Unschwer zu erkennen war, dass das Event allen Beteiligten riesengroßen Spaß gemacht hat, und so wird es wohl auch im nächsten Jahr eine Neuauflage geben.

Auch interessant

Kommentare