Grundschüler fiebern mit der DFB-Elf / Nur 18-Uhr-Spiele werden geschaut

Ergebnis erst am Tag danach

+
Die richtigen Tipper der Grundschule Diesdorf – Alex Roloff (v.l.), Petra Jacobs, Torben Frost und Navneet Kaur – bekamen kleine Preise zur Belohnung.

Diesdorf. „Ich hab erst gedacht, die verlieren das Spiel“, ist Petra Jacobs, Reinigungskraft an der Diesdorfer Grundschule, noch etwas enttäuscht von der Leistung der Deutschen Fußballnationalmannschaft im Spiel gegen Algerien.

Sie konnte die WM-Partie allerdings live verfolgen, während Torben (8), Alex (8) und Navneet (10) bereits schlummerten und erst gestern Morgen Bescheid wussten – das Spiel begann Montagabend erst um 22 Uhr.

Allen war die Spielweise der Deutschen nachher ziemlich egal. Die vier hatten nämlich 2:1 für Deutschland getippt. „Das haben die Kinder selbst organisiert“, erklärte Hort-Leiterin Roswitha Zimmermann. Vor jedem WM-Spiel der DFB-Elf malen die Kinder ein Plakat. Darauf können sich alle Grundschüler mit ihrem Ergebnis-Tipp eintragen. Nach dem ersten Spiel gegen Portugal wurde es allerdings kurios. Zimmermann hatte vergessen, dass Plakat abzunehmen. So strichen einige Mädchen und Jungen ihre Tipps durch und schrieben schnell das richtige Endergebnis hin. „Die durften dann erstmal nicht mehr mitmachen“, betonte die Hortleiterin.

Torben glaubt übrigens, dass Brasilien Weltmeister wird, während Alex klar auf die Löw-Truppe setzt. Sein Lieblingsspieler ist Mario Götze von den Bayern, obwohl er in der Fußball-Bundesliga eigentlich dem BVB aus Dortmund die Daumen drückt.

Navneet mag da eher Thomas Müller. „Der schießt so gute Tore“, meint die Zehnjährige, die aus Indien stammt. Da wird aber mehr Cricket geschaut.

Von David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare