Altmarkhof im Diesdorfer Ortsteil Abbendorf erhält internationale Beachtung / Schau mit Stuten und Fohlen

Erfolgreiche Zucht: Pferde leuchten golden

+
Dr. Philine Dobberthien (3.v.r.) gratuliert Helena und Sarah Vick zum Sieg ihrer Stute, ebenso siegte StPrSt Harika MD, die von Nora Fehre vorgestellt wurde.

Diesdorf / Abbendorf. Mit dem Schaufenster der Goldenen Sportpferde, einer Stuten-und Fohlenschau hat der Altmarkhof in Abbendorf sein 20-jähriges Jubiläum gefeiert.

Bürgermeister Fritz Kloß (l.) und Mitarbeiter Tobias Köhn.

Gestütsleiterin Dr. Philine Dobberthien führt den Pferdehof im Sinn ihrer verstorbenen Mutter, Dr. Marliese Dobberthien, weiter. Tatkräftig unterstützt wird sie dabei von Susanne Pach und Tobias Höhn. Doch es ist ein Familienbetrieb, wo auch Mann und die zwei Kinder sowie Schwiegereltern und Freundinnen mit angepackt haben, um eine rundum gelungene Pferdeschau zu präsentieren.

Das Team des Altmarkhofs und die Familie Dobberthien können auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurückblicken.

Besondere Pferde zu züchten, das hatte sich die Gründerin Dr. Marliese Dobberthien vorgenommen. Sie fand über Farbkombinationen schließlich heraus, welche Fellfarbenkreuzungen dieses Gold hervorbrachte. In der Tat, wenn die Sonne aufs Fell der Pferde schien, schimmerte und glitzerte es bei der Schau in Abbendorf golden.

Als die zahlreichen Gäste begrüßt wurden, füllte sich das Areal weiter mit bis zu 300 Besuchern. Die eingeladenen Richter waren Spitzenexperten der Pferdezucht: Hans Britze aus Verden, Zuchtleiter des Verbandes ZfdP, Dr.Henning Frevert aus Neustadt /Dosse, Zuchtleiter im Haupt- und Landgestüt sowie Dr. Ingo Nörenberg aus Stendal, Zuchtleiter des Verbandes Brandenburg-Anhalt.

Unter die Besucher hatte sich auch Diesdorfs Bürgermeister Fritz Kloß gemischt. „Ich habe die Anfänge auf dem Altmarkhof mitverfolgt“, sagte er, „die Familie Dobberthien hat ihre ganze Kraft in diesen Betrieb gesteckt. Ich freue mich, dass die Tochter das weitermacht.“

Als die goldenen Pferde dann auftraten, war die Begeisterung bei den Zuschauern groß. Ob mit oder ohne Pferdeverstand, es war eine Freude diesen Stuten und Fohlen bei ihrer Vorstellung zuzusehen.

Der berühmteste Hengst vom Altmarkhof ist wohl Quasi Gold MD, gefolgt von Quaside MD, einem Sohn des Quasi Gold MD. Beide gekörte Hengste wurden auf dem Altmarkhof unterm Sattel vorgestellt und zeigten deutlich das große Potential als hochbegabte Reitpferde. „Mit diesen Hengsten in der Zucht haben wir die goldene Farbe der Pferde begehrlich gemacht,“ sagte Dobberthien und ergänzte: „Das Besondere aber ist, dass sie in allen Disziplinen sportliche Leistung erbracht haben.“

Gelungene Dressurvorführung der schweren Klasse wurden mit viel Beifall bedacht. Die Hengste waren von Familie Rohmann aus Marl zum Jubiläum auf den Altmarkhof gebracht worden. Der Samen wird von der Hengststation in Marl in alle Welt verschickt.

Wie begehrt goldene Pferde sind, machte die Fohlenschau deutlich. Aus den Bundesländern Niedersachsen, Hamburg, Mecklenburg Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg waren sie angereist, um sich zu zeigen und bewerten zu lassen. Da mussten die Richter schon genau hinsehen, um feine Unterschiede zu erkennen, und einen Sieger zu ermitteln. Im ersten Ring siegte das Hengstfohlen Wolkenschimmer II MD von Wolkenwind, aus der Zucht von Dr. Philine Dobberthien. Das Stutfohlen Deichhof’s Queensberry, eine Tochter des Quaside MD, wurde Siegerfohlen im zweiten Ring und erreichte mit 45,75 Punkten die höchste Bewertung des Tages. Züchterin ist Helena Vick vom Deichhof Tespe aus Niedersachsen.

Auch bei den Stuten siegte eine Palomino Stute aus der Zucht von Helena Vick. Mit gleicher Punktzahl und damit ebenfalls auf Platz 1 wurde die Staatsprämienstute Harika MD vom Altmarkhof in Abbendorf gestellt.

Eigens aus Wien war Nora Fehre mit ihrer 13-jährigen Stute angereist. Sie zeigte eine Dressurlektion der schweren Klasse. „Mit diesem Pferd bin ich total glücklich,“ sagte sie und unterstrich: „Ich habe es als Fohlen hier gekauft und hier aufwachsen lassen. Vor zehn Jahren habe ich die Stute dann abgeholt und sie ausgebildet.“ Mit einem Sieg im Grand Prix hat Nora Fehre gezeigt, zu welch sportlicher Leistung ein Altmarkhof Pferd gebracht werden kann.

Viele Helfer waren am Sonntag unermüdlich im Einsatz. Auch die Jungzüchterinnen Marie Jurga und Hanna Edler führten Stuten und Fohlen vor. Tobias Köhn, den alle Toto nennen, wurde von Dr. Philine Dobberthien zu seinem 15-jährigen Arbeitsjubiläum geehrt.

Die gelungene Veranstaltung mit einer zauberhaften Kulisse war die erste ihrer Art auf dem Altmarkhof. Der Ruf dieses Gestüts ist längst über die Grenzen Deutschlands hinausgedrungen. Als Heimat der goldenen Pferde gewinnt die Altmark internationale Bedeutung – dies wurde auch bei der jüngsten Schau im Diesdorfer Ortsteil deutlich.

Von Nora Driesch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare