1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Beetzendorf: Enrico Lehnemann will ein offener und transparenter Bürgermeister sein

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Menschen
Ehrenamtliche Wahlhelfer in Winterfeld sorgten, wie auch in vielen anderen Orten der VG, für einen reibungslosen Ablauf und schnelle Auszählung nach dem Urnengang. © Kai Zuber

„Ich freue mich, die Beetzendorfer Bürgermeisterwahl gewonnen zu haben. Ich möchte aber auch Nadine Sczylewski zu dem guten Ergebnis gratulieren. Ich fand es gut für die Gemeinde Beetzendorf, dass es eine echte Wahl mit zwei Kandidaten gab, das tut nicht nur der Demokratie gut. Ich schaue optimistisch in die Zukunft, freue mich auf das Amt und die Aufgaben und ich kann allen Beetzendorfern versprechen, ein transparenter und offener Bürgermeister zu sein, und zwar für jeden“, betonte der Beetzendorfer Bürgermeisterwahl-Sieger Enrico Lehnemann.

Beetzendorf - Der 50-Jährige aus Groß Gischau machte am Sonntag das Rennen. Er siegte nach vorläufigem Ergebnis mit 60,18 Prozent der Stimmen vor seiner Mitbewerberin Nadine Sczyslewski (39,82).

Die Wahlbeteiligung lag bei 42,6 Prozent. Nadine Sczyslewski bedauerte die geringe Wahlbeteiligung: „Schade, aber die Bürger, die wenigen, haben so gewählt. Traurig bin ich schon, aber ich werde Enrico Lehnemann versprechen: Los wird er mich nicht. In zwei Jahren wird der Gemeinderat neu gewählt, und die Sitzungen sind ja öffentlich. Ich bleibe der Gemeinde treu und nehme meine Verantwortung als Bürger ernst. Und in sieben Jahren bin ich dann dran“, gab sich Sczyslewski kämpferisch. Die Pädagogin hatte im Wahlbezirk Hohentramm mit 52,86 Prozent ihr bestes Ergebnis.

Mensch
Enrico Lehnemann wurde zum neuen Bürgermeister in Beetzendorf gewählt. © Kai Zuber

Der künftige Beetzendorfer Bürgermeister Enrico Lehnemann, der im Frühsommer Amtsinhaber Lothar Köppe ablösen wird, hatte seine „Wahlhochburgen“ mit jeweils über 70 Prozent der Stimmen in Mellin und Tangeln.

Interessant in Sachen Landtagswahl ist noch, dass der parteilose Ingolf Arndt sich mit dem SPD-Mann Steve Kanitz ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf lieferte, das Kanitz nur ganz knapp mit 23,71 Prozent für sich entschied.

Der aus Jübar stammende CDU-Mann Andreas Kluge konnte seinen Heimvorteil geltend machen. In der VG erzielte Kluge 47,24 Prozent. Sein Spitzenwert lag in Tangeln bei 65,88 Prozent, der schlechteste in Jeeben mit nur 19,44 Prozent.

Mensch
Daniel Rieck wurde zum neuen Bürgermeister in Diesdorf gewählt. Dort stand nur er zur Wahl. © Kai Zuber

Bei der Bürgermeisterwahl in Diesdorf, wo mit Daniel Rieck lediglich ein einziger Kandidat zugelassen war, erreichte die Wahlbeteiligung nur 32,39 Prozent. Rieck, der sich direkt nach der Wahl nicht auf Anfrage der AZ äußern wollte, wird nach dem Urnengang am Sonntag nun Amtsinhaber Fritz Kloß „beerben“, der nicht wieder antrat und sein Amt ebenfalls im Frühsommer offiziell an seinen Nachfolger übergeben wird.

Als seine größten Herausforderungen im neuen Amt beschrieb Rieck bereits im Vorfeld die Neubelebung des Gewerbes, der Ortsteile und des Tourismus in der Region, die Erschließung des neuen Baugebietes und den weiteren Ausbau der Darre zu einem kulturellen Zentrum.

Auch interessant

Kommentare