29 Aktive bewältigten im vergangenen Jahr 52 Einsätze / Beetzendorfer Straßen sind offenbar Ölwannenkiller

Einsatzalarm: Immer wieder donnerstags

+
Ortswehrleiter Benjamin Hennicke (l.) und Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Olms (r.) mit den Geehrten und Beförderten.

rl Beetzendorf. Nach seinem ersten offiziellen Amtsjahr blickte Beetzendorfs Ortswehrleiter Benjamin Hennicke am Freitagabend im Gerätehaus während der Jahreshauptversammlung auf sehr stressige aber auch sehr erfolgreiche 365 Tage zurück.

Neben vielen Gästen begrüßte Hennicke besonders die befreundeten Abordnungen aus Basdahl und Brome in Niedersachsen.

Der Ortswehrleiter informierte über 52 Einsätze, davon 17 Brände und 26 technische Hilfeleistungen. Pro Einsatz waren im Durchschnitt 8,4 Kameraden mit 1,94 Fahrzeugen dabei. Auffallend, dass die meisten Einsätze (19) donnerstags gefahren wurden.

Weiter gab es 13 Ölspuren, fast alle in Beetzendorf, zu beseitigen. Die Frage, ob das an den Beetzendorfer Straßen liege, blieb an diesem Abend unbeantwortet. Bei den wöchentlichen Diensten betrug die Beteiligungsquote 14,8 Kameraden pro Dienst. Insgesamt besteht die Wehr derzeit aus 29 aktiven Mitgliedern, der Jugendfeuerwehr, der Kinderfeuerwehr, dem Musikzug, der Theatergruppe und dem Förderverein. Hennicke freute sich, dass bald zwei neue Kameraden aus der Jugendwehr in die aktive Truppe nachrücken. Bürgermeister Lothar Köppe und Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Olms schätzen die gute Arbeit der Wehr, die rund um die Uhr einsatzfähig ist.

Olms informierte über das Einsatzgeschehen innerhalb der Verbandsgemeinde mit seinen 41 Feuerwehren und zwei Löschgruppen – insgesamt 848 Aktive. Auch er nahm die Ölspuren aufs Korn: „Ein Drittel der Ölspureinsätze innerhalb der Verbandsgemeinde waren in Beetzendorf.“ Freude bei Olms darüber, dass der Haushalt der Verbandsgemeinde bereits bestätigt ist und die VG dadurch ab Anfang Februar haushaltstechnisch schon voll handlungsfähig ist.

Dann wurde es feierlich im Gerätehaus: Silvio Olms und Holger Schmiedecke wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt. Bernd Kranz und Robin Pustiowsky wurden zu Feuerwehrmännern sowie Steffi Havlicek, Viola Spiller, Melani Dörr-Denecke und Janine Teschke-Genecke zu Feuerwehrfrauen befördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare