1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Eine Ärztin für das Gesundheitszentrum

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bei der Projektplanung des Gesundheitszentrums hatte hauptsächlich Ratsfrau Ninett Schneider (l.) den Hut auf. Hier gibt es noch einige bauliche Details in der Physiotherapie zu berücksichtigen.
Bei der Projektplanung des Gesundheitszentrums hatte hauptsächlich Ratsfrau Ninett Schneider (l.) den Hut auf. Hier gibt es noch einige bauliche Details in der Physiotherapie zu berücksichtigen. © Zuber

Winterfeld. Zahlreiche Termine und wohl noch etwas mehr Stress als gewohnt gibt es derzeit für die altmärkische Ärztin Dr. med. Kathrin Stuhec.

„Daher konnte sie sich auch leider nicht wie geplant während unserer jüngsten Ratssitzung im Winterfelder Wieseneck am Dienstagabend persönlich vorstellen“, erklärte Ratsfrau Ninett Schneider.

Die Mitglieder des Apenburg-Winterfelder Gemeinderates hatten dafür trotz einiger Neugier Verständnis. Trotzdem ist es nun endlich offiziell: Künftig wird eine anerkannte und profilierte Fachärztin im neu gebauten Winterfelder Gesundheitszentrum zum Wohle der Patienten in der Region praktizieren: „Dr. med. Kathrin Stuhec wird in den Räumlichkeiten an der B 71 an drei Tagen in der Woche arbeiten. Der Mietvertrag gilt bereits ab 1. November“, informierte Ninett Schneider. Und weiter: Die Internistin Dr. med. Kathrin Stuhec habe eine Praxis in Badel gekauft und betreibe die Praxis im Winterfelder Gesundheitszentrum als Nebenstelle. Möglich seien dort aber künftig sogar noch weitere Entwicklungspläne und ein Ausbau, erfuhr die AZ weiter. Zudem gebe es enge Verbindungen und weitere Verhandlungen mit der Ärztekammer.

Am Bau des Gesundheitszentrums an der B 71 waren und sind hauptsächlich Firmen aus der Region beteiligt.
Am Bau des Gesundheitszentrums an der B 71 waren und sind hauptsächlich Firmen aus der Region beteiligt. © Zuber

Apenburg-Winterfelds Bürgermeister Harald Josten sowie Projekt-Koordinatorin und Mitinitiatorin Ninett Schneider konnten den Patienten im ländlichen Raum um Winterfeld am Dienstag nicht nur diese eine gute Nachricht als Trumpf aus dem Ärmel schütteln. Sie sendeten auch noch zusätzliche positive Signale für eine Weiterentwicklung des Gesundheitszentrums aussenden. Möbel für die Einrichtung habe die Fachärztin für innere Medizin bereits für die Räumlichkeiten in Winterfeld bestellt. Zudem laufen noch Maler- und Fußbodenleger-Arbeiten sowie die Herrichtung des neuen Außenbereiches.

Vom aktuellen Stand der Arbeiten konnten sich die Ratsmitglieder auf der Baustelle an der Bundesstraße 71 hinter der Tankstelle überzeugen. Das gesamte Gesundheitszentrum ist rund 32 Meter lang und etwa zehnt Meter breit.

Von der Hauptstraße aus gesehen wird sich links die Praxis von Dr. med. Kathrin Stuhec und rechts die Physiotherapie von Dimitri Nering befinden. In der Mitte der beiden Teile wird ein Empfang eingerichtet. Am Bau des Gesundheitszentrums waren und sind hauptsächlich Firmen aus der Region beteiligt. Wie die Altmark-Zeitung weiter erfuhr, bekam Dr. Kathrin Stuhec von zwei möglichen Bewerbern am Ende den Zuschlag für das neue Winterfelder Gesundheitszentrum.

Von Kai Zuber

Auch interessant

Kommentare