Gestern früh entdeckte Schafsbesitzer ein totes Tier am Ortsrand

Experten sind sich sicher: Wolfsriss in Molmke

+
Grausamer Anblick: Dieses Schaf wurde offenbar in der Nacht zum Sonntag Opfer eines Wolfsrisses. Das Drama ereignete sich im Diesdorfer Ortsteil Molmke auf einer Weide.

Molmke / Drebenstedt. Ein eindeutig vom Wolf gerissenes Schaf wurde am gestrigen Sonntagmorgen im Diesdorfer Ortsteil Molmke unweit der Straße in Richtung Drebenstedt auf einer Weide gefunden.

Kurze Zeit später informierte der geschockte Schafhalter, Hartmut Schwerin, den Jagdexperten Mario Schneegaß aus Schadeberg.

Schneegaß war in Vertretung seines Sohnes Michael (Wolfsbeauftragter der Region) an den Ort des Geschehens geeilt und hatte sich schnell vom Hergang des Unglücks ein Bild gemacht. „Es war eindeutig ein Wolfsriss. Der Unterkiefer des toten Schafes wurde abgerissen und das Tier mit einem Kehlbiss gefunden“, sagte Mario Schneegaß gestern der AZ.

Passend dazu: Keine Hilfe, wenn der Wolf kommt: Unbekanntes Tier lässt Schafzüchterin verzweifeln 

Das Unglück ereignete sich auf einer Wiese unweit des vorletzten Hauses in Richtung Drebenstedt und nahe dem Straßenabzweig nach Dankensen. Zuvor häuften sich zur Beunruhigung der Jäger und Tierhalter in der Gegend die Wolfssichtungen. Auch in Molmke waren die Tiere vor der tödlichen Attacke unruhig geworden. Der Besitzer der Schafherde brachte daher seine Vierbeiner näher an das Wohnhaus heran, um sie vor dem Zugriff zu schützen. Doch all das nutzte am Ende nichts und der Wolf schlug offenbar in der Nacht zum Sonntag grausam zu.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare