Aktiv im Alter von null bis 87

Dorfgemeinschaft Siedengrieben hält auch nach Aus der Ortsfeuerwehr zusammen

+
Weihnachten ganz in Familie und innerhalb der Dorfgemeinschaft: Der Förderverein Siedengrieben will die Traditionen im Ort bewahren.

Siedengrieben – Insgesamt 68 Einwohner leben in dem kleinen Beetzendorfer Ortsteil Siedengrieben.

23 von ihnen sind bereits im neu gegründeten Förderverein organisiert, der am Sonnabend im Rahmen einer gemeinsamen Adventsfeier für das ganze Dorf die Ereignisse der vergangenen Monate in aller Gemütlichkeit auswertete und auch auf das Jahr 2020 vorausblickte. Spaß im Alter von drei Monaten bis 87 Jahren war dabei garantiert.

„Die Dorfgemeinschaft Siedengrieben hält auch nach dem Aus der Ortsfeuerwehr zusammen“, wie die Vorsitzende des Fördervereins, Julia Leusmann, betonte. Während die Kinder Plätzchen backten und gemeinsam am Kindertisch bunt bemalten, ließen die Erwachsenen das Jahr ausklingen.

Rückschau und Ausblick auf 2020

Natürlich gab es auch einen kleinen Rückblick: Seit dem 27. April dieses Jahres gibt es den Förderverein, der über die Gemeinde läuft. Das offizielle Ende der Siedengriebener Ortsfeuerwehr kam dann am 1. Juni. Doch die Einwohner gaben nicht auf.

„Geselligkeit und Tradition sind uns wichtig“, betonte Leusmann. So wurde in den vergangenen Monaten der Spielplatz erweitert und im Sommer um einen Wind- und Wetterschutz für die Knirpse ergänzt. 2020 soll eventuell ein neues Spielgerät aufgebaut werden. Doch auch weitere Pläne gab es bereits am Sonnabend für das neue Jahr: „Wir wollen eine Kinder-Kleiderbörse auf dem Beetzendorfer Reitplatz veranstalten, eventuell mit Hohentramm gemeinsam eine Müllsammlung organisieren, ein Sommerfest und einen Spielenachmittag planen, mit Expertin Inge Zenker eine Kräuterwanderung unternehmen und natürlich unser Osterfeuer vorbereiten“, erklärte Julia Leusmann.

Viel Platz und neue Projekte

Viel Platz ist nun im Gerätehaus, weil Feuerwehrtechnik und das Auto dort nicht mehr stehen. Um den Förderverein zu unterstützen, ist die Spendenbereitschaft der Einwohner groß: „Die ersten Spenden betrugen 50, 100 und 200 Euro. Jüngst kam noch eine Zusage in Höhe von 600 Euro dazu, um unsere Projekte voranzutreiben“, informierte die Vorsitzende.

Und eines steht für die Einwohner von Siedengrieben auch nach der Auflösung der Freiwilligen Feuerwehr fest: An der langjährigen Freundschaft mit der niedersächsischen Partnerwehr in Groß Süstedt werde auch 2020 sowie in der weiteren Zukunft nicht gerüttelt. „Das wollen wir natürlich unbedingt beibehalten“, betonte die Dorfgemeinschaft von Siedengrieben einhellig.

VON KAI ZUBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare