Keine Winterschäden

Diesdorfer Erlebnisbad: Hoffnung auf EU-Gelder

+
Diesdorfs Schwimmmeister Lutz Helmholz macht die Einrichtung derzeit fit für die kommende Saison. „Es gab keine nennenswerten Winterschäden“, so der Fachmann. Foto: Zuber

DIESDORF - Das sonnige Frühlingswetter hat auch das Diesdorfer Erlebnisbad an der Molmker Straße „wachgeküsst“. Diesdorfs Schwimmmeister Lutz Helmholz macht die Einrichtung derzeit fit für die kommende Saison.

„Es gab keine nennenswerten Winterschäden“, so der Fachmann.

Die ersten Planungen zum Umbau sind indes angelaufen: Der Flecken Diesdorf hat zweifelsfrei ein modernes Bad mit einem nahezu unverwüstlichen und frostsicheren Edelstahlbecken. Doch die Kommune möchte gern das Umfeld der beliebten Freizeiteinrichtung am Diesdorfer Freilichtmuseum neu gestalten. Denn: Die Umkleidekabinen im Erlebnisbad sind derzeit kein Aushängeschild, eine Wohnung im Gebäude steht aufgrund von Feuchtigkeit und Schimmelbildung leer, das Dach des kleinen Schwimmmeister-Häuschens hält auch nicht mehr lange, an den Toiletten und am Kiosk müsste ebenfalls dringend investiert werden. So stellt sich gegenwärtig die Situation am Diesdorfer Erlebnisbad dar.

Auch der Bauausschuss des Fleckens machte bereits auf diese Probleme aufmerksam. Doch etwas bremst die finanziell gebeutelte Kommune, ihre Pläne sofort in die Tat umzusetzen: Die Kosten, um das Haus zu sanieren, würden einem Neubau gleichkommen. Denn: Seit 1992 wurde keine größere Modernisierung im Bad mehr vorgenommen. Das weiß auch Diesdorfs Bürgermeister Fritz Kloß. Auf Dauer komme man nicht um Investitionen herum, wenn das Bad erhalten werden soll, so der Ortschef. Ein neuer Zweckbau soll konzipiert werden. Doch der kann nur mit Hilfe von Fördermitteln errichtet werden.

Vorgesehen ist zunächst, das alte Gebäude mit Umkleideräumen und Wohnung abzureißen. In dem neuen Gebäude sollen Umkleideräume, Kiosk, Toiletten und Eingangsbereich integriert werden. Frühestens im Jahr 2015 könnten die Pläne mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Leader-Plus-Programm realisiert werden, hieß es seitens der Kommune. Derzeit werden verschiedene Vorschläge für das Konzept ausgelotet und die Planungen werden angeschoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare