1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Diesdorfer Darre: Hauptausschuss will Investitionsstopp 2023

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Darre
Für den weiteren Aus- und Umbau der Diesdorfer Darre soll es laut Hauptausschuss einen Investitionsstopp für das Jahr 2023 geben. © Zuber, Kai

Als immerhin zweitältestes klösterliches Wirtschaftsgebäude in Sachsen-Anhalt mit viel kommunalem Geld und Fördermitteln gehegt und gepflegt, war die Diesdorfer Darre über Jahre hinweg das Steckenpferd des ehemaligen Diesdorfer Bürgermeisters Fritz Kloß. Der aktuelle Ortschef Daniel Rieck bezeichnete das Backsteingebäude im Hauptausschuss zwar als „Investbunker“, will jedoch das angefangene Projekt fortsetzen.

Diesdorf – „Wollen wir im kommenden Haushaltsjahr 2023 einmal mit den Investitionen in die Darre pausieren?“, fragte der neue Bürgermeister in die Runde. Das Resultat seitens der anwesenden Ratsmitglieder war eher ein Kopfnicken als ein Kopfschütteln. „Ja, lasst uns mal mit der Darre ein Jahr aussetzen“, meinte zum Beispiel Roland Neuschulz im Hauptausschuss des Fleckens. Ratsfrau Sylke Laschewski stimmte dem ebenfalls zu. Es gebe finanziell und haushaltstechnisch im kommenden Jahr zu viele Unwägbarkeiten. Und die betreffen sogar die von der personell arg gebeutelten Verbandsgemeindeverwaltung bearbeitete Haushaltsplanung selbst, wie während der Sitzung die prekäre Situation erneut angedeutet wurde.

Hintergrund: Die Planungen für die Umnutzung der Darre sind noch immer nicht komplett abgeschlossen.

Der notwendige Umnutzungsantrag ist laut Daniel Rieck zwar gestellt, aber noch nicht fertig bearbeitet. Das Ziel des Gesamtvorhabens: Die Darre soll als eine Art kulturelles Zentrum für Diesdorf umgebaut werden. Auch die Bibliothek soll dort einziehen.

Auch interessant

Kommentare