Gemeinde investiert 700.000 Euro in Erschließung von neuem Baugebiet

Diesdorf tut was für die Häuslebauer

Wiese an der Bergstraße in Diesdorf, die Baugebiet werden soll
+
Viel grüne Wiese und damit viel Platz zum Bauen gibt es auf dem Gebiet an der Bergstraße in Diesdorf. Der Gemeinderat hat 700 000 Euro zur Erschließung des Baugebiets in den Haushalt 2021 eingestellt.
  • Christian Reuter
    vonChristian Reuter
    schließen

Für das neue Baugebiet an der Bergstraße in Diesdorf investiert die Gemeinde in diesem Jahr 700.000 Euro. Das Geld fließt in die Erschließung des Baugebiets bzw. den Baugrund und den Bebauungsplan.

Der Diesdorfer Gemeinderat beschloss den Haushalt für 2021, der auch diese Investition enthält, während seiner jüngsten Sitzung am Dienstag, 23. März, einstimmig.

Auch dem Abwägungsbeschluss und dem Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan „Bergstraße Nr. 1/2019“ gaben die Ratsmitglieder ihre Zustimmung, jeweils mit einer Enthaltung.

Das Baugebiet umfasst eine Gesamtfläche von fast 14.000 Quadratmetern, von denen aber nur 10.000 Quadratmeter bebaut werden dürfen. Bei Grundstücksgrößen zwischen 800 und 1.200 Quadratmetern wäre damit Platz für 14 Grundstücke für Häuslebauer.

Für den Beschluss zum Haushalt 2021 benötigte der Diesdorfer Rat nur 27 Minuten, natürlich nicht für die Abstimmung, sondern die Zeit, die der Tagesordnungspunkt insgesamt in Anspruch nahm. Kämmerin Katrin Seidel von der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf hatte das Zahlenwerk vor der Beschlussfassung dem Rat vorgestellt. „27 Minuten, das hatten wir noch nie“, stellte Ratsherr Daniel Rieck anerkennend fest.

Neben dem Baugebiet stehen noch weitere Positionen auf der Etatliste für das laufende Jahr. Für die Entwässerung der Molmker Straße in Diesdorf sollen 75.000 Euro ausgegeben werden, für die Straßenbeleuchtung in Schadeberg, Peckensen und Molmke 15.000 Euro.

25.000 Euro sind für ein den Kauf eines Fahrzeugs für den Gemeindearbeiter vorgesehen, 15.000 Euro für Bauarbeiten am Diesdorfer Rathaus. Dort sollen das Dach, die Außentür, der Zaun und die Giebelfassade gemacht werden.

Für den Kauf von Tablets für die Gemeinderatsmitglieder wurden 7.000 Euro im Haushalt verankert, für den Kauf einer Betriebs- und Geschäftsausstattung für den Bauhof 5.000 Euro. Schließlich soll auf dem Friedhof in Dülseberg ein Brunnen gebohrt werden, Kostenpunkt: 3.000 Euro.

Um den Haushalt finanzieren zu können, wurde ein Kredit von 300.000 Euro aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare