1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Kita Mehmke – „Bereitschaft der Eltern ist da“

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Ein in die Jahre gekommener, eingeschossiger Bungalow mit grauem Putz und einem Schild mit der Aufschrift Kindertagestätte Feldhasen.
Hier haben derzeit elf kleine „Feldhasen“ in Mehmke ihr Quartier. Ihre Eltern, sozusagen die „alten Hasen“, wollen, dass das so bleibt. Jetzt befasste sich auch der Rat der Verbandsgemeinde mit der Zukunft der Kita. © Kai Zuber

Der Kampf um den Erhalt der kleinen Kindertagesstätte „Feldhasen“ in Mehmke auf halber Höhe zwischen Mehmke und Wüllmersen geht weiter. Und so war die Zukunft der Kita auch Thema im jüngsten Rat der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf. Dort sprach der Vorsitzende des Sozialausschusses der VG, Günther Serien, von durchaus positiven Signalen. „Die Bereitschaft der Eltern ist da“, so der Kuhfelder Bürgermeister. Neun Kinder gab es im Oktober, derzeit werden elf kleine „Feldhasen“ betreut, hieß es. „Wir haben einen Termin vor Ort gemacht, der sehr gut gelaufen ist und konstruktiv war“, beschrieb Serien. Fazit: Die Eltern wollen, dass die Einrichtung bestehen bleibt.

Ein Mann mittleren Alters mit dunkel-geränderter Brille und kurzen dunklen Haaren.
Günther Serien ist Sozialausschuss-Vorsitzender in der Verbandsgemeinde und äußerte sich zur Zukunft der Kita in Mehmke. © Kai Zuber

Mehmke – Alles kam bei dem Termin auf den Tisch, über andere Strukturen, einen anderen Träger oder sogar auch höhere Elternbeiträge nachzudenken. Das Verständnis für die Probleme sei durchaus gegeben, zumal auch andere kleine Kitas in der Verbandsgemeinde hohe finanzielle Defizite einfahren. Im Rat wurde als Beispiel auch der Waldkindergarten Poppau genannt, wo durchschnittlich 13,5 Kinder betreut und rund 56 000 Euro Defizit pro Jahr verbucht werden. Der bauliche Investitionsbedarf wurde in Mehmke bei der Kita auf 20 000 bis 30 000 Euro unter anderem für den wichtigen Brandschutz beziffert. Mit der Sanierung von Fußboden und Fassade kommen bis zu 80 000 Euro hinzu. Das Gebäude ist stark sanierungsbedürftig und erfüllt nicht mehr die heute geltenden Brandschutz- und Sicherheitsvorschriften. Man werde die Betriebserlaubnis zu keinem Zeitpunkt erfüllen. Von den zehn Kindern wohne nur eines in Mehmke, die anderen kämen aus anderen Orten, hieß es bereits im Herbst seitens der VG. Bereits im Jahr 2016 lag der Investitionsbedarf bei 255 000 Euro. Trotz des Lockdowns werden die Kindertagesstätten in der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf weiterhin gut besucht.

Rund 46 Prozent der Kinder waren Ende Januar in der Notbetreuung. Zur Notbetreuung dürfen nur Mädchen und Jungen gebracht werden, wenn die Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. Weil aber viele Kinder doch nicht in die Einrichtungen kommen, weil sie zu Hause bleiben müssen, entstehen den Kitas große Ausfälle bei den Beitragseinnahmen. Denn die Eltern müssen nur für die Zeit bezahlen, in der ihre Kinder auch tatsächlich betreut worden sind. Für die Ausfälle springt das Land Sachsen-Anhalt ein. Aktuell seien in der Kita zwei Erzieherinnen beschäftigt, Personalausfälle müssten durch andere Einrichtungen ausgeglichen werden. Eine Arbeit nach dem Bildungsprogramm sei daher in Mehmke kaum möglich. Zudem hätten die Kinder durch die Vertretungen häufig wechselnde Bezugspersonen und die Eltern unterschiedliche Ansprechpartner.

Auch interessant

Kommentare