Einstige Narrenhochburg in Dähre wurde zur Haschplantage / Zeugenhinweis löste Einsatz aus

„Deutsches Haus“: Polizei ermittelt weiter

+
Nach der Polizeirazzia im „Deutschen Haus“ in Dähre laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Dort hatten die Kriminalbeamten eine Cannabisplantage ausgehoben.

zu Dähre. Nach der Polizeirazzia im „Deutschen Haus“ in Dähre laufen die Ermittlungen derzeit auf Hochtouren.

Dort hatten die Kriminalbeamten eine illegale Cannabis-Indoorplantage mit 120 Marihuana-Pflanzen ausgehoben und einen 55-jährigen Tatverdächtigen festgenommen (wir berichteten). Wie die Polizei Salzwedel auf AZ-Nachfrage mitteilte, werde zur Zeit auch im Umfeld des Tatorts an der Hausecke zur Dährer Kringelstraße ermittelt, wo zahlreiche weitere Wohnhäuser leer stehen.

Zum Technikeinsatz und den speziellen Ermittlungsmethoden wollte die Polizei wegen des laufenden Verfahrens und aus taktischen Gründen keine Details nennen. Nur soviel ist sicher: Ein Zeugenhinweis hatte letztlich den Polizeieinsatz im „Deutschen Haus“ am Vorabend des Dreikönigstages ausgelöst. Dessen geräumiger Saal diente den Dährer Narren viele Jahre als Karnevalshochburg und bot auch für viele weitere kulturelle Veranstaltungen in der Region Raum. Merkwürdig nur: In Dähre wurde offenbar bereits lange Zeit vor dem Polizeizugriff gemunkelt, dass etwas äußerst Verdächtiges im „Deutschen Haus“ vorgehe. [...]

Von Kai Zuber

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Salzwedeler Altmark-Zeitung.

Fotos aus der Plantage

Cannabisplantage in Dähre entdeckt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare