1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Anker des Zusammenhalts

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Sieben Frauen und Männer stehen  mit kleinen Blumensträußen in den Händen vor einem Vereinsbanner und freuen sich über ihre Wahl in den Vereinsvorstand.
Ein neuer Vorstand des Winterfelder Sportvereins wurde am Montag gewählt: Vorsitzender ist und bleibt Marno Schulz (M.), Stellvertreterin ist Maria Süßmilch (r.). © Kai Zuber

In seinem traditionellen Jahresbericht blickte Marno Schulz als Vorsitzender des Winterfelder Sportvereins am Montagabend zurück auf das Sport- und Vereinsleben des Jahres 2021, gab einen Einblick in die Vereinsstruktur und die Arbeit in den einzelnen Abteilungen und Sektionen sowie einen Ausblick auf die Aktivitäten und Höhepunkte im Jahr 2022.

Eine ältere Frau und ein älterer Mann stehen mit Blumensträußen in der Hand vor einer Wand.
Mit Jochen Messing und Hannelore Schwerin (r). wurden am Montag zwei verdiente Vorstandsmitglieder des Winterfelder Sportvereins verabschiedet. © Kai Zuber

Winterfeld – Sein Bericht zur Vereinsarbeit fiel auch in diesem Jahr deutlich kürzer aus als gewohnt. Der Grund dafür trägt laut Schulz einen Namen: „Corona-Krise“ mit all ihren Auswirkungen, verordneten Maßnahmen und damit verbundenen Einschränkungen, und das bereits seit März 2020. „Die Herausforderungen für jeden Einzelnen sind enorm mit noch nie dagewesener Tragweite im privaten, beruflichen aber auch gesellschaftlichen und eben auch im Vereinsleben. Wir konnten nicht wie geplant und erhofft unser bewährtes Vereinsleben durchführen, viele Veranstaltungen mussten ausfallen wie der Sportlerball oder auch der Spieleabend und auch einige Vereinsmitglieder haben uns den Rücken gekehrt. Nicht schön, aber leider Realität“, betonte der Recklinger. Aber dennoch habe sich der Verein in diesen schwierigen Zeiten als ein Anker des Gemeinsinns und Zusammenhalts erwiesen und bewährt. „Ich möchte mich an dieser Stelle bei Euch allen ganz herzlich für euer Verständnis, Eure Geduld und Disziplin bedanken für die Einhaltung der angeordneten Einschränkungen, vor allem aber für Eure Loyalität und Treue zu unserem Verein. Ich verspreche, dass werden wir ausgiebig im Mai dieses Jahrs feiern“, spielte Marno Schulz auf das bevorstehende 100. Vereinsjubiläum an.

Trotz Corona wurde im vergangenen Jahr nicht auf altbewährte Traditionen verzichtet: Mitte Juli organisierten die Vereinsfreunde als Ersatz für den 47. Start in den Frühling eine Sommertour. Im Sommer startete außerdem mit Erfolg die Spielvereinigung der Vereine Liesten und Winterfeld im Fußball der G-und F-Jugend mit Unterstützung von Christian Zurleit und Matthias Bock. Im vergangenen November waren die Floorball-Fans wieder aktiv mit zehn Sportlern, die von Florian Wolter und Maximilian Klein trainiert werden. Aktuell steht die Vorbereitung des Höhepunktes „100 Jahre Sportverein Winterfeld“ im Fokus. Eine Festschrift mit einer Auflage von 500 Stück wird dank der Hilfe von 38 Sponsoren aufgelegt. „Unser Verein hat sich weiter positiv entwickelt. So stieg die Mitgliederzahl von 396 auf 402, davon sind 152 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre. Mit viel Herzblut trainiert, betreut und angeleitet werden unsere Sportler von 22 Übungsleitern mit einer gültigen Lizenz sowie drei weiteren Betreuern“, würdigte Marno Schulz weiter. Alle Sportler aus Winterfeld und der Umgebung sind zwischen zwei und 84 Jahre alt. „Unsere Sportstätten befinden sich alle ausnahmslos in einem ordentlichen Zustand, so dass gute Bedingungen für den Übungs- und Wettspielbetrieb gegeben sind. Viele Förder- und Eigenmittel flossen in die Sanierung, darunter in das Tennisheim, den Sportplatz und die Flutlichtanlage“, hob der Vorsitzende hervor. Demnächst soll auch der Fußboden der Turnhalle saniert und abgeschliffen werden, hieß es.

Auch interessant

Kommentare