1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Dährer Rat ebnet mit Aufstellungsbeschluss Weg für Solarpark Schmölau

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Solaranlage
Ein Solarpark soll im Dährer Ortsteil Schmölau entstehen. Der Gemeinderat hat während seiner jüngsten Sitzung mit einem Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan dafür den Weg geebnet. © Sven Hoppe / DPA

In Schmölau will die Buß Solar GmbH mit Sitz in Borken (Nordrhein-Westfalen) einen Solarpark errichten (AZ berichtete). Der Dährer Gemeinderat hat während seiner jüngsten Sitzung am Montagabend, 27. Juni, in Bonese mit dem Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan den Weg für das Projekt geebnet.

Bonese / Schmölau. Der Solarpark soll auf einer Fläche von etwa 15,24 Hektar entstehen, informierte Dähres Bürgermeister Bernd Hane. Mit dem Beschluss des Gemeinderates solle Planungs- und Baurecht geschaffen werden. Die Kosten für das Planverfahren und die Erschließung übernehme der Träger des Vorhabens, also das Unternehmen Buß Solar. Der Aufstellungsbeschluss wurde vom Gemeinderat einstimmig verabschiedet.

In der Einwohnerfragestunde der Ratssitzung meldete sich Thomas Goedecke aus Schmölau zum geplanten Solarpark zu Wort. Laut Geschäftsordnung dürfen sich Bürger in der Einwohnerfragestunde zwar nicht zu Themen äußern, die in der Sitzung auf der Tagesordnung stehen, doch der Bürgermeister ließ die Wortmeldung zu.

In Schmölau sei ein Heimatverein mit 28 Mitgliedern gegründet worden, begann Goedecke. „Wir sind Neuem gegenüber grundsätzlich positiv aufgeschlossen, wenn die Gestaltung vernünftig erfolgt. Aber wir wollen als Einwohner auch bestimmen, wie die Mittel (die Einnahmen aus dem Betrieb des Solarparks, d. Red.) verwendet werden“, erklärte er. Da der Ort Schmölau besonders vom Solarpark betroffen sei, solle er auch von dieser Anlage profitieren. „Zwanzig Prozent sollten in Schmölau verbleiben“, schlug Goedecke vor.

Auch Fiona Alt aus Schmölau war der Ansicht, dass der Ort vom Solarpark profitieren sollte. Schließlich sei ein solcher Park nicht mit einem Gewerbebetrieb wie einer Rinderviehanlage zu vergleichen.

Bürgermeister Bernd Hane sagte zu den Wortmeldungen: „Besondere Wünsche stehen heute gar nicht zur Debatte. Über finanzielle Angelegenheiten wird Zeit sein zu diskutieren.“ Die Gemeinde habe 17 Ortsteile und der Rat habe die Aufgabe, die Gemeinde als Ganzes zu entwickeln.

Fiona Alt hatte sich bereits in der Ratssitzung am 30. August 2021 zum Thema Solarpark Schmölau zu Wort gemeldet. Dabei hatte sie betont, dass Schmölau ein Kleinod am Grünen Band sei, das schützenswert sei und gehofft, dass die Einwohner in den Entscheidungsprozess mit eingebunden werden.

Auch interessant

Kommentare