Ehrenamtliche packen mit an und haben Ausgleichsmaßnahmen bereits erledigt

Dachplatten für das Schützenheim in Rohrberg

+
Die Rohrberger Schützen haben sich für Blech als Dacheindeckung am Schießstand-Anbau entschieden.

Rohrberg – Einige Tage hatten die Helfer auf der Baustelle Verschnaufpause, doch nun geht es weiter. „Jetzt kommen die Dachplatten drauf, die müssen aber erst angeliefert werden“, sagte Vereins-Geschäftsführer Norbert Winn.

Die Schützen haben sich für Trapezblech als Dacheindeckung entschieden. „Mit diesem Material werden wir wohl zeitlebens nie wieder Probleme haben“, meint der Vorsitzende.

Die Rohrberger Schützen erledigen beim Anbau viel in Eigenleistung. Vor wenigen Tagen wurde Richtfest am Schießstand zusammen mit Rohrbergs Bürgermeister Bernd Schulz gefeiert. Doch bis es so weit war, galt es Schwerstarbeit zu absolvieren, um die massiven Holzbinder auf das Dach zu wuchten. Finanzielle Unterstützung gab es von der Kommune. Über 1000 Arbeitsstunden steckten die Mitglieder bereits in den Bau zur Erweiterung des Schießstandes. Während am Bau selbst noch viel zu tun ist, sind die Ausgleichsmaßnahmen bereits erledigt: Die Schützen haben drei kleine Ebereschen am Eingang zum Gelände gepflanzt. zu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare