Müllsünder in der Feldmark zwischen Jübar und Hanum

Büstenhalter im Baum entsorgt

+
Über diesen an einen Baum geknoteten Büstenhalter ärgert sich die Spazierhängerin Andrea Plicket.

Jübar / Hanum – Katzenklo-Reste, Eierschalen, Essensreste, ausrangierte Autoreifen, Plastikmüll und anderer Unrat wurde in der Gemeinde Jübar entsorgt.

Sogar ein schwarzer Büstenhalter wurde von den Müllsündern in der Feldmark zwischen Jübar und Hanum einfach an einen Baum geknotet. Die Doppel-D-Unterwäsche ließ Sturmtief „Sabine“ dann wie ein Fähnchen hin und her baumeln.

Nicht nur Autoreifen wurde unlängst in der Feldmark Jübar entsorgt.

Spaziergängerin Andrea Plicket, die die Müllsünden jetzt öffentlich machte, zeigte sich empört: „Wir haben den Müll noch nicht eingesammelt, da wir nichts dabei hatten. Er liegt am Ortsausgang Richtung Hanum, rechts den Plattenweg hoch. Auch auf den Feldern liegt überall Plastikmüll.“ Die Jübarerin fordert, mehr Aufmerksamkeit auf dieses Problem zu lenken. „Ich wäre dafür, dass Spaziergänger und die Hundebesitzer, die ihre Tiere dort ausführen – da schließe ich uns natürlich mit ein – einfach mal Mülltüten mitnehmen und einsammeln“, meint Andrea Plicket.

Die Jübarerin wendete sich an Eberhard Liebe, der die Internetseite für die Gemeinde Jübar gestaltet. Dieser informierte Jübars Bürgermeister Carsten Borchert und die Presse. „Jedesmal wenn wir mit unserem Hund spazieren gehen, finden wir mehr Abfall am Straßenrand. Unfassbar, wie manche Leute die Landschaft verunstalten“, ärgert sie sich.  zu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare