Feuer wütete am Sonntag in einer Scheune in Jeeben / Polizei hat Strafanzeige gestellt

Brandursache: unsachgemäß installierter Ofen

Die Kripo hat die Brandursache ermittelt. In der Scheune wurde ein Ofen unsachgemäß installiert.
+
Die Kripo hat die Brandursache ermittelt. In der Scheune wurde ein Ofen unsachgemäß installiert.

Jeeben – Nach dem Scheunenbrand am Sonntagmorgen in der Jeebener Dorfstraße hat die Kripo inzwischen die genaue Brandursache ermittelt. Wie die Pressestelle der Polizei Salzwedel der AZ auf Anfrage mitteilte, hat sich der Verdacht auf fahrlässige Brandstiftung bestätigt.

Diese Scheune brannte in Jeeben am Sonntagmorgen.

„In der Scheune wurde ein Ofen unsachgemäß installiert“, so die Sprecherin. Dadurch sei das Dämmmaterial in der Decke entflammt worden und die in der Scheune befindliche Werkstatt in Vollbrand geraten. Werkstatt und Scheune wurden komplett zerstört. Es sei Strafanzeige gestellt worden. Die Folgen für die historische Jeebener Fachwerkscheune, erbaut im Juni 1825, waren tragisch, denn bei dem Brand wurde das altmarktypische Torhaus samt Dachstuhl stark zerstört. Die Polizei gab den Schaden mit rund 50.000 Euro an. Zur Brandbekämpfung war auch die Klötzer Drehleiter zum Einsatz gekommen. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Klötze, Bandau, Beetzendorf, Jeeben, Rohrberg, Poppau und Tangeln mit insgesamt 63 Aktiven und 14 Fahrzeugen. Vor Ort waren auch die Polizei und der Rettungsdienst. (zu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare