Drei Wehren im Wallstawer Raum rücken immer enger zusammen / Solide Bilanz nach harter Ehrenamtsarbeit

Brandserie Ellenberg nicht aufgeklärt

+
Auf einen Blick: Die Geehrten und Beförderten aus Wallstawe, Gieseritz / Umfelde, Ellenberg und Hilmsen mit den Amtsträgern.

rl Ellenberg. Seit vier Jahren treffen sich die drei Wehren der Gemeinde Wallstawe zu einer gemeinsamen Jahreshauptversammlung. Gemeindewehrleiter Ralph Jürges hatte am Sonntag ins Dorfgemeinschaftshaus Ellenberg eingeladen.

Er, Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Christiane Lüdemann, Bürgermeister Frank Wulff und eine Abordnung der Partnerwehr Barwedel hörten, wie die Wehren mit gemeinsamen Übungseinheiten enger zusammenrücken.

Auch die Dauerbrandserie in Ellenberg (vier Brände innerhalb weniger Tage in einem Objekt) schweißte die Gemeindewehren noch enger zusammen. „Ich habe eine tolle Truppe. Darauf bin ich stolz“, sagte Jürges im Hinblick auf die perfekte Zusammenarbeit bei diesen Einsätzen.

Wallstawes stellvertretender Wehrleiter Rainer Behrens informierte über sieben Einsätze, über 60 Dienste und 14 Sonderdienste, über zwei Neuzugänge, über seinen und den Einsatz von Ralph Jürges beim Hochwasserkrisenstab in Tangerhütte, über die Bergung der alten Feuerwehrfahne in einer Kunrauer Lehmgrube, über die sehr erfolgreiche 90-Jahr-Feier der Wehr und über vielen kulturelle Einsätze im Dorf.

Der neue Ortswehrleiter von Gieseritz / Umfelde, Ulf Mellotat, berichtete ebenfalls von der guten Zusammenarbeit, von den Brandeinsätzen in Ellenberg, von der Beseitigung einer Ölspur sowie vom sehr guten Abschneiden bei Wettkämpfen. „Wir haben sogar Wallstawe geschlagen“, lächelte er.

Ellenbergs neuer Ortswehrleiter Thomas Ortlieb wies darauf hin, dass die Ellenberger Wehr am letzten Augustwochenende 2014 ihren 80. Geburtstag feiert. Auch in seiner Wehr sorgen zwei neue Mitglieder für mehr Schwung. Viele Einsätze, Dienste und eine große Werbemaßnahme liegen hinter der Wehr. „Wir haben 250 Flyer verteilt, um Mitglieder zu werden. Die Resonanz war gleich Null“, war er enttäuscht. Sein Wunsch ist es, einen Förderverein aufzubauen.

Andreas Schnobbel machte deutlich, dass die Löschgruppe Hilmsen aktiv ist und die kulturellen Belange im Dorf hochhält. Neben den Brandeinsätzen bei der Serie in Ellenberg rückten die Feuerwehrleute zu einem Stoppelfeldbrand aus.

Wallstawes Jugendfeuerwehrchef Tobias Nimmergut berichtete über die Erfolge der neunköpfigen Jugendwehr. Bei Wettkämpfen mehrere erste Plätze – so will der Nachwuchs weitermachen.

Christina Lüdemann sicherte weitere Unterstützung zu. Sie dankte für die Leistungen aller Wehren, besonders während der Brandserie in Ellenberg. „Leider ist noch immer kein Brandstifter ermittelt worden“, bedauerte die Verbandsgemeindechefin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare