1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Besucher finden oft keinen Parkplatz vor Beetzendorfer Verwaltung

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Parkplatz mit Autos
Die Parkplätze vor der Beetzendorfer Verwaltung sind oft mit Autos von Verbandsgemeinde-Mitarbeitern belegt. Dadurch haben es Besucher schwer, einen Parkplatz zu finden. © Christian Reuter

„Der Parkplatz vor der Verwaltung wird immer mehr zum Ärgernis“, empörte sich der Beetzendorfer Ratsherr Jürgen Benecke während der jüngsten Sitzung des Einrichtungs- und Sozialausschusses der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf. Laut Benecke sind die Parkplätze oft mit Autos von VG-Mitarbeitern belegt, sodass es Besucher der Verwaltung schwer haben, noch einen Abstellplatz für ihr Fahrzeug zu finden.

Beetzendorf. Das Verwaltungsgebäude in Beetzendorf wird oft von Bürgern aufgesucht, denn dort können sie ihre Anliegen erledigen. Egal, ob es sich um das Beantragen eines neuen Ausweises oder auch nur das Abholen von Gelben Säcken handelt. Allerdings fahren viele Bürger mit dem Auto zur Verwaltung, und dann benötigen sie natürlich auch Parkplätze. Doch diese scheinen vor der Beetzendorfer Verwaltung ein rares Gut zu sein. Frei sind meistens nur die beiden Stellflächen, die für Behinderte vorgesehen sind.

Nach Beobachtungen von Jürgen Benecke würden besonders an den langen Sprechtagen wie dienstags Einwohner aus weiter entfernten Orten der Verbandsgemeinde größere Schwierigkeiten haben, um überhaupt einen Parkplatz vor der Verwaltung zu finden. Grund dafür sei, dass viele VG-Mitarbeiter auf dem Parkplatz, der eigentlich für die Besucher gedacht ist, ihr Fahrzeug abstellen würden.

Und da der Parkplatz oft voll sei, würden die Besucher ihre Autos dann an der Zufahrtsstraße, dem Marschweg, parken. Manchmal sogar an beiden Seiten, sodass größere Fahrzeuge gar nicht mehr die Straße passieren könnten. Benecke sprach sich dafür aus, die Parkplätze vor dem Verwaltungsgebäude vor allem den Besuchern zur Verfügung zu stellen. Zumindest zehn Stellflächen sollten nur für Besucher ausgewiesen werden, damit sich jeder sicher sein könne, auch einen Parkplatz vorzufinden, wenn er die Verwaltung aufsuchen wolle. Die VG-Mitarbeiter könnten auch den Parkplatz am ehemaligen Landambulatorium am Steinweg nutzen. Ein kleiner Fußweg sei den Mitarbeitern zuzumuten, meinte Benecke. Er kritisierte außerdem, dass die Parkzeit für Besucher auf eine Stunde begrenzt ist, das halte er für überflüssig.

VG-Bürgermeister Michael Olms sagte zum Thema Parkplatz: „Bei mir hat sich noch niemand gemeldet. Ich kenne es noch nicht als Problem.“

Auch interessant

Kommentare