„Der kleine Hofladen“

Ein Beispiel für Nachhaltigkeit: Familienunternehmen in Jeeben bietet Weihnachtsbäume aus der Region an

+
„Der kleine Hofladen“ in Jeeben bei Beetzendorf bietet Weihnachtsbäume aus der Region an. Zum Team gehören (v.l.): Jürgen und Ilona Milbrodt sowie Stefanie Müller und Sebastian Bolle.

Jeeben – Alle reden heute über Klimaschutz, doch bisher setzen sich nur wenige wirklich und bewusst dafür ein. Zu ihnen gehört die Familie Milbrodt, die in Jeeben bei Beetzendorf Weihnachtsbäume aus der Region anbietet.

Jürgen und Ilona Milbrodt betreiben gemeinsam mit Tochter Stefanie Müller und Schwiegersohn Sebastian Bolle das Geschäft „Der kleine Hofladen“.

„Wir haben hier 1997 mit zwei Kohlkisten vor der Tür angefangen“, erinnert sich Stefanie Müller zurück. Heute reicht das Angebot des Hofladens von Obst und Gemüse über Fleisch, Wurst und Käse bis hin zu Nudeln, Suppen und veganen Aufstrichen. „Alles aus der Region, ist schon immer unser Motto“, sagt Inhaber Jürgen Milbrodt.

Seit sieben Jahren gehören auch Weihnachtsbäume zum Sortiment. Das Besondere daran: Sie werden nicht – wie meistens noch üblich – durch halb Europa mit Lastkraftwagen gekarrt, sondern stammen wie alle anderen Produkte auch aus der Region, ganz konkret vom Hof Berlinecke in Suderwittingen, nur rund 30 Kilometer von Jeeben entfernt.

„Wir haben von dort schon Erdbeeren bezogen und dann sind wir auf die Weihnachtsbäume gestoßen und haben uns entschieden, sie unseren Kunden anzubieten“, berichtet Milbrodt. Überwiegend, zu 99 Prozent, sind es Nordmanntannen, die in Jeeben an den Mann oder die Frau gebracht werden, der Rest Blaufichten und Coloradotannen. In Größen von etwa 1,20 bis vier Meter. Die Tendenz gehe aber wieder zu kleineren Bäumen, bis zwei Meter, erklärt Jürgen Milbrodt.

Mehrere hundert Bäume gehen in einer Saison weg, fast alles geschlagene Bäume. Auf Wunsch könne der Kunde sie auch eingetopft erhalten, um sie im Garten einzupflanzen. Die Bäume werden von Suderwittingen nach Jeeben geliefert oder Jürgen Milbrodt holt sie ab. „Wenn ich noch zehn Stück brauche, kann ich schnell neue bekommen. Bei uns stehen die Bäume nicht auf Halde“, nennt er einen weiteren Vorteil des Bezugs aus der Region. Ebenso wie der bekannte Ansprechpartner.

Der Verkauf der Weihnachtsbäume beginnt in Jeeben am Donnerstag, 28. November. Da die Entscheidung für einen Baum nicht immer die leichteste ist, sorgt das Team vom Hofladen an jedem Adventssamstag für eine kleine Stärkung für die Besucher in Form von Glühwein und Bratwurst. So kommt die Gemütlichkeit nicht zu kurz.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare