1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Waldbadfest kennt nur Gewinner

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Eine Band steht unter einem Zeltdach und musiziert.
Sängerin Heike Thielk auf der Bühne im Dährer Waldbad: „Schere‘s lustige Straßenmusikanten“ spielten ein Benefizkonzert. Sie zeigten sich in Bestform und eroberten die Herzen ihres Publikums im Sturm. © Kai Zuber

„Sag Dankeschön mit roten Rosen“, schallte es am Sonntagnachmittag bei bestem Sommerwetter von der großen Bühne des Dährer Waldbades. „Schere´s lustige Straßenmusikanten“ mit Frontsängerin Heike Thielk sorgten dort wieder einmal für Stimmung und Tanzrhythmen für Jung und Alt.

Dähre – Die Band sei das musikalische Vermächtnis des unvergessenen Dährer Band-Frontmannes und Entertainers „Schere“ Gerhard Eggert, der viel zu früh von uns gegangen ist, meinte Dähres Bürgermeister Bernd Hane. Und er erinnerte an die guten Zeiten, die nun beim traditionellen Benefizkonzert am Sonntag zum Glück wieder auflebten. Auch der Klassiker „Drei weiße Birken“ lockte die zum Teil betagten Dährer und ihre Gäste auf die Tanzfläche vor der Waldbad-Bühne. Dort zeigten sich die Musiker in Bestform: „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen“ rockten sie von der Waldbadbühne, vor der sich dicht gedrängt an den Tischen die Gäste vergnügten. Für das ältere Publikum erklangen Blasmusik-Hits. „Unser Waldbad ist eine Win-Win-Situation“, resümierte Bernd Hane angesichts der demnächst auslaufenden Saison zu der „Rundum-Benefizveranstaltung“.

Zahlreiche ältere Menschen tanzen unter einem Vordach.
Der Klassiker „Drei weiße Birken“ lockte die zum Teil betagten Dährer und ihre Gäste auf die Tanzfläche vor der Waldbad-Bühne. © Kai Zuber

Dann würdigte er auf der Bühne die vielen Ehrenamtlichen, die Kassierer, den Rettungsdienst und die Helfer bis hin zum stets treuen Grillmeister Stefan Herting. Sogar die Spendenbox des Fördervereins hatte mit dem unvergessenen Dährer Urgestein Albrecht Scotland einst ein echter Waldbad-Fan gebaut. „Dazu kommen noch die Fleißigen, die hier an den Rabatten das Unkraut zupfen. Auch das ist keine Selbstverständlichkeit“, betonte Hane. Er der hofft, dass in diesem Jahr im Waldbad wieder der Weihnachtsmarkt stattfinden kann. Der Ortschef lobte die treuen Gäste: „Ihr tragt mit eurem Verzehr zum Erhalt des Waldbades bei.“ Und an noch eine unvergessene Dährerin erinnerte Säüngerin Heike Thielk auf der Bühne: Ursula Starke. Sie textete einst: „Kalkutta liegt am Ganges, Paris liegt an der Seine – und Dähre liegt an der Dumme, da ist es so schön.“

Auch interessant

Kommentare