Beetzendorf: Sanierung des Sportplatzes bis auf Restarbeiten abgeschlossen

Einweihung für Anfang Juli geplant

Sportplatz in Beetzendorf
+
Die Sanierung des Beetzendorfer Sportplatzes ist fast abgeschlossen, derzeit laufen nur noch Restarbeiten. Für Juli ist die Einweihung der Wettkampfstätte geplant.
  • Christian Reuter
    VonChristian Reuter
    schließen

Die Sanierung des Beetzendorfer Sportplatzes ist fast abgeschlossen. „Es sind noch vereinzelte Restarbeiten zu erledigen. Erst wenn diese abgearbeitet sind, kann eine VOB-Abnahme (VOB: Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen, d. Red.) mit der ausführenden Baufirma erfolgen“, informierte Markus Starck, Bauamtsleiter der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, am Montag, 14. Juni, auf AZ-Anfrage. Und weiter: „Die Einweihung soll Anfang Juli erfolgen.“ Die Absprachen dazu würden derzeit vorgenommen.

Mit der Sanierung des Sportplatzes war Ende April 2020 begonnen worden. Inzwischen wurden die Weitsprung- und Kugelstoßanlage erneuert und die Laufbahn mit einem roten Tartanbelag versehen. Auch die weißen Markierungen (Linien) gehören dazu. Zudem ist ein Kleinfeldplatz entstanden, auf dem bald die Nachwuchs-Fußballer trainieren können.

Die Fertigstellung des Sportplatzes war eigentlich schon für Ende September, Anfang Oktober 2020 geplant gewesen, doch dann gab es wegen des nicht ganz unkomplizierten Baugrundes erst Verzögerungen bei der Gestaltung der Rigolen, die das Regenwasser aufnehmen und versickern lassen, später dann wegen Corona-Fällen unter den Mitarbeitern der Baufirma. Im Spätherbst und Winter konnte der Tartanbelag nicht aufgebracht werden, weil dazu durchgehend trockenes Wetter und Temperaturen über zehn Grad erforderlich sind.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme waren ursprünglich mit rund 400.000 Euro geplant worden. Im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ wird das Projekt mit 95.000 Euro aus Bundesmitteln gefördert. Die übrige Summe teilt sich auf die Schulträger auf – und zwar gemessen an den jeweiligen Schülerzahlen. Die Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf ist mit 39.650 Euro beteiligt, und der Altmarkkreis Salzwedel trägt 265.350 Euro der Gesamtkosten.

Doch werden diese Mittel wohl nicht zur Finanzierung der Sanierung ausreichen. „Mit Mehrkosten müssen wir rechnen“, teilte Markus Starck mit. Und erklärt dies mit zusätzlichen Erdarbeiten für die Mulden und Schächte, Bodenaustausch, da in einzelnen Bereichen die Plattendruckversuche nicht die erforderlichen Werte brachten (Verstärkung der Tragschicht) sowie zusätzlichen Erdarbeiten im Böschungsbereich der 100-Meter-Laufbahn.

Eine Schlussrechnung liege der Verwaltung bisher nicht vor, und daher könne der Bauamtsleiter noch nicht genau sagen, ob die Auftragssumme auch zu 100 Prozent abgerechnet werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare