1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Beetzendorf nun offiziell Mitglied der AG „Fahrradfreundliche Kommunen“

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Radfahrer
Die Gemeinde Beetzendorf ist nun auch offiziell Mitglied der AG „Fahrradfreundliche Kommunen“ (AGFK). AGFK-Geschäftsführer Matthias Marx (4.v.r.) überreichte die Urkunde vor dem Verwaltungsgebäude an den Bürgermeister Enrico Lehnemann. Danach ging es auf eine Radtour rund um Beetzendorf. © Christian Reuter

Die Verkehrssicherheit für Radfahrer zu verbessern und den Fahrradtourismus als einen wichtigen Wirtschaftsfaktor zu stärken, sind nur zwei von mehreren Aufgaben, die sich die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen (AGFK) Sachsen-Anhalt auf die Fahnen geschrieben hat. Auch die Gemeinde Beetzendorf gehört nun offiziell zur Arbeitsgemeinschaft, AGFK-Geschäftsführer Matthias Marx überreichte die Mitgliedsurkunde an den Bürgermeister Enrico Lehnemann.

Beetzendorf. Die Radfahrgruppe aus Beetzendorf hatte sich am Mittwoch, 7. September, vor dem Verwaltungsgebäude getroffen, um wieder eine Tour zu unternehmen. „Wir sind mit 13 Mann stark vertreten“, sagte Klaus Thiele stolz, der die Gruppe leitet. Und aus mehreren Gründen war es eine besondere Tour an diesem Tag: Zum einen war es bereits die 200. Ausfahrt der Truppe, andererseits wurde Beetzendorfs Mitgliedschaft in der AGFK mit der Urkundenübergabe besiegelt.

Dazu war der AGFK-Geschäftsführer Matthias Marx extra aus Aken an der Elbe angereist. „Das Thema Fahrrad wird in Sachsen-Anhalt wahrgenommen, noch ist das Fahrrad aber eine freiwillige Sache in den Kommunen“, sagte Marx. Und fügte noch hinzu: „Wir versuchen in der Arbeitsgemeinschaft, die Förderrichtlinien zu bündeln.“ Matthias Marx informierte auch darüber, dass es bisher in 15 Bundesländern 14 Arbeitsgemeinschaften Fahrradfreundliche Kommunen gebe und sich die AGFK des Landes Sachsen-Anhalt in der Umstrukturierung befinde. So werde der Sitz der AG bald von Aken nach Bernburg verlegt.

Beetzendorfs Bürgermeister Enrico Lehnemann freute sich über die Urkunde und erklärte, die Fahrradtour diene vor allem dazu, sich kennenzulernen. Die Tour führte von der Verwaltung in Beetzendorf über Klötze Nord, Lockstedt, Siedentramm und Sieben Linden nach Jeeben, wo in der Pizzeria eine Mittagspause eingelegt wurde.

Die AGFK Sachsen-Anhalt versteht sich als zentraler Ansprechpartner für den Radverkehr für die Kommunen und will den Radverkehrsanteil im Alltags- und Freizeitradverkehr erhöhen.

Weitere Aufgaben sind neben der Förderung des Radverkehrs auch die Förderung des Umweltschutzes und der Gesundheit.

Auch interessant

Kommentare