Junge Leute sollen angelockt werden / Deshalb wird es noch in diesem Jahr zahlreiche Investitionen geben

Im Baugebiet Rohrberg sind noch Plätze frei

+
Ein Schandfleck in Rohrberg ist die abgebrannte Gaststätte. Hier will die Gemeinde in diesem Jahr für Ordnung sorgen.

rl Rohrberg. Im Baugebiet am Birkenweg in Rohrberg sind noch vier bis fünf freie Bauplätze zu haben. Doch um für die Zukunft gerüstet zu sein, hat die Gemeinde während ihrer jüngsten Sitzung 100 000 Euro vorsorglich für die Planung eines weiteren Baugebietes in Rohrberg eingeplant.

Vorausgegangen war eine lebhafte Diskussion, in der sich auch der Ahlumer Ratsherr Axel Pieper zu Wort meldete.

Er forderte das Ausweisen von Bauplätzen in Ahlum, damit auch dort junge Leute hinziehen. Wie Bürgermeister Bernd Schulz informierte, ist in Ahlum an der Bundesstraße bereits ein Baugebiet ausgewiesen, das aber noch nicht erschlossen sei. Schulz unterstrich, dass bei Bedarf die Gemeinde das Baugebiet teilweise erschließen werde. „Wir können aber dort nicht eine Straße bauen, wenn kein Bedarf ist“, sagte er und schlug vor, darüber 2019 neu nachzudenken und eventuell Gelder dafür in den Haushalt einzustellen.

In diese Diskussion hakte auch Volker Gäde mit vielen Anregungen ein, damit die Gemeinde nicht noch mehr Einwohner verliere. Gäde forderte eine aktivere Ansiedlungspolitik für junge Leute, damit nicht auch noch Arzt, Pfarrei oder die noch bestehenden, kleineren Betriebe abwandern beziehungsweise dicht machen. Bauwillige sollten seiner Meinung nach jegliche Unterstützung erhalten, wie zum Beispiel durch einen Einkaufsbonus bei den örtlichen Händlern, um Kontakte aufzubauen. Weiter wünschte er sich eine örtliche Begehung in der Dorfmitte, in der Feld- und in der Schulstraße. „Dort haben wir Arbeit für die nächsten fünf Jahre“, sagte er. Die Hinweise wurden vom Rat alle aufgenommen. Wie der Bürgermeister informierte, werden Bauwillige schon heute sehr unterstützt. „Wer bei uns bauen möchte, kann sich sofort bei mir melden“, erklärte Schulz.

Folgende Investitionen sollen in diesem Jahr in der Gemeinde getätigt werden: Schaukästen in Rohrberg (in Höhe von 2 500 Euro), Spielplätze in Ahlum, Bierstedt und Stöckheim (10 000 Euro), Saugroboter für Sporthalle (1 000 Euro), Zuwegung am Schießstand (3 500 Euro), Zaun am Friedhof Klein Bierstedt (10 000 Euro), Zaun am Dorfgemeinschaftshaus Ahlum (10 000 Euro) und die Vitrine am Dorfgemeinschaftshaus Stöckheim (1 500 Euro).

Von 2 000 auf 3 000 Euro hat der Rat die Gelder für die örtlichen Vereine angehoben. Weiter will die Gemeinde in der Ortsmitte Rohrberg die Weichen stellen, dass die ehemalige und abgebrannte Gaststätte wegkommt. „Da sind wir noch in Verhandlungen“, so der Bürgermeister abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare