Traumhafte Weihnachtswoche in der Kita Winterfeld mit dem Theater der Altmark und dem „Traumfresserchen“

Backen, Basteln, Wunschzettel schreiben

Viel Spaß bei der Weihnachtswoche hatten die Kleinen aus Winterfeld und Umgebung. Neben der Theateraufführung, für die es viel Applaus gab, standen viele weitere Höhepunkte an. Fotos (2): Zuber
+
Viel Spaß bei der Weihnachtswoche hatten die Kleinen aus Winterfeld und Umgebung. Neben der Theateraufführung, für die es viel Applaus gab, standen viele weitere Höhepunkte an.

zu Winterfeld. Backen, Basteln und Wunschzettel schreiben – das hat bei den kleinen Winterfelder Spatzen derzeit oberste Priorität. Denn: Diese Woche stand die Kita Winterfeld unter dem Motto der traumhaften Weihnachtswoche.

Das Gastspiel des Stendaler Theaters der Altmark war dabei nur einer von vielen Höhepunkten.

Traumhaftes aus dem Schlummerland: Für die Spatzen legte sich Schauspielerin Claudia Tost mit ihren Puppen ordentlich ins Zeug.

Das Puppenspiel „Traumfresserchen“, nach dem Märchen von Michael Ende, wurde von der Schauspielerin Claudia Tost quasi im Alleingang aufgeführt. Die Handlung entführte die Kinder ins Schlummerland. Alle Bewohner dort können wunderbar einschlafen. Nur die kleine Prinzessin Schlafittchen schläft schlecht. Nacht für Nacht plagen das kleine Mädchen böse Albträume.

Der König Achim von Schlummerland zieht Professor Doktor Allwissend zu Rate und bald macht sich ganz Schlummerland große Sorgen um Schlafittchen und ihr Einschlafproblem. Ein Mittel gegen böse Träume muss her, denn Wolkenschafe, Schlaftabletten und Pendel helfen nicht. Also macht sich ganz Schlummerland auf die Suche nach einer Lösung und die Winterfelder Spatzen nimmt Schauspielerin Claudia Tost gleich mit auf die Reise.

Doch damit war die Weihnachtswoche in der Kita nicht zu Ende: Laut Leiterin Susett Bierstedt startete sie am Montag mit dem Basteln der Apfelmännchen und dem Schreiben von Wunschzetteln. Das Puppenspiel hat der Förderverein finanziert. Bis zum Wochenende standen Besuche in der Bäckerei an, Lebkuchenmännchen wurden gebacken, die Räubergruppe führte ein Programm für die Landsenioren auf, Kerzen wurden gezogen und die Leseoma gab ein Stelldichein. „Und wenn alle artig sind, beantwortet der Weihnachtsmann auch die Post der kleinen Winterfelder direkt aus Himmelpfort oder kommt am heutigen Freitag selbst vorbei“, sagt Bierstedt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare