Verkehrsminister Webel: Mehr als 740 000 Euro für die Maßnahme

Ausbau der Ortdurchfahrt von Apenburg steht an

+
Die Ortsdurchfahrt Apenburg, an der sich die Landestraßen 1 und 11 treffen, steht im Fokus der weiteren Bauarbeiten. Aufgrund der notwendigen Vollsperrung wird es dementsprechend Umleitungen geben.

Apenburg. Am kommenden Montag, 28. Mai, beginnen in Apenburg die Arbeiten zum weiteren Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 11.

„Der Zustand der Straße wird bau- und verkehrstechnisch an heute geltende Standards angepasst“, sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel vor Baubeginn. Wenn alles fertig sei, würden Anlieger und Verkehrsteilnehmer gleichermaßen davon profitieren, erklärte der Minister und bat dabei auch um Verständnis für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Insbesondere für Fußgänger und Radfahrer sei die Straße nach Abschluss der Maßnahme deutlich sicherer, betont der Minister.

Webel zufolge werden insgesamt rund 742 000 Euro in den zweiten Bauabschnitt der umfangreichen Sanierungsmaßnahme investiert. Die Kosten für das Vorhaben teilen sich das Land (rund 467 000 Euro) und die Gemeinde Apenburg (etwa 275 000 Euro). Von dem Geld werden die Vorderstraße und der Lindenwall (L 11) – einschließlich der Kreuzung mit der L 1 – auf einer Länge von insgesamt knapp 200 Metern grundhaft ausgebaut und auf 6,50 Meter verbreitert. Neben der Anlage neuer Gehwege (beidseitig) werden im Zuge der Arbeiten unter anderem auch neue Hochborde gesetzt sowie der Regenwasser- und der Vorflutkanal komplett erneuert. Im Lindenwall ist außerdem ein Fahrbahnteiler vorgesehen, wo Fußgänger die Fahrbahn künftig sicherer überqueren können.

Für die erforderlichen Bauarbeiten muss die Apenburger Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 11 voll gesperrt werden. Autofahrer, die aus Beetzendorf kommend in Richtung Cheinitz oder Winterfeld (Bundesstraße 71) unterwegs sind, werden in Höhe des Apenburger Waldbades über die Kreisstraße 1393 nach Lockstedt und von dort weiter über die L 20 (Neuendorf, Brüchau) zur B 71 umgeleitet (Gegenrichtung erfolgt analog).

Für den Ersatzneubau des Regenwasserkanals vom „Alten Tor“ bis zur Einleitstelle in den Wallgraben wird zeitweilig auch die Gemeindestraße („Altes Tor“) voll gesperrt. Anlieger können sich im Rahmen der wöchentlich stattfindenden Bauberatungen über den Fortgang der Arbeiten und damit verbundene Verkehrsbeeinträchtigungen informieren. Laut Plan werden die Bauarbeiten bis Ende August andauern – bis dahin ist der Bereich der Kreuzung voraussichtlich voll gesperrt.

Von Stefan Wasinski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.