Ortschef Bernd Hane bedankt sich für Unterstützung / Vereidigung im Rat Anfang Februar

Aufatmen in Dähre: Der Haushalt ist genehmigt

+
Der neu gewählte Bürgermeister Bernd Hane (r.) nahm die Glückwünsche von Michael Olms (l.) und Harald Heuer (Mitte) entgegen.

Dähre / Bonese. Es war das erste und zugleich schönste Geschenk am Wahlabend: „Der Dährer Haushalt ist vom Altmarkkreis bestätigt und genehmigt.

Jetzt könnt ihr die geplanten Maßnahmen angehen“, sagte am Sonntag der Beetzendorf-Diesdorfer Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Olms im Dährer Gemeindebüro.

Dort bedankte sich der neu gewählte Dährer Ortschef Bernd Hane bei allen Bürgern und Wahlhelfern für die Unterstützung. „Ich gehe davon aus, dass ich den Zuspruch der Bürger habe. Alle wissen, dass wir in der Gemeinde Dähre nicht die Reichsten sind. Aber vielleicht ist es gerade das, was uns zusammen schweißt und das Engagement der Bürger und der Vereine hier in der Kommune derart beflügelt“, so Hane.

Die Vereidigung des neuen Dährer Bürgermeisters im Rat soll Anfang bis Mitte Februar stattfinden. Anvisiert ist zunächst erst einmal Montag, 13. Februar. Bis zur feierlichen Vereidigung im Dährer Gemeinderat führt der stellvertretende Ortschef Eduard de Beurs kommissarisch die Amtsgeschäfte. Der Siedendolsleber wird also in den kommenden Tagen auch den genauen Termin für die Vereidigung von Bernd Hane festlegen. Zunächst tagt der Wahlausschuss. Innerhalb von 14 Tagen können dann mögliche Widersprüche zur Dährer Bürgermeisterwahl geltend gemacht werden. Die Wahlbeteiligung war im Ortsteil Dähre mit 26 Prozent am größten. 675 Wahlberechtigte gibt es dort. 180 Wähler gaben ihre Stimme ab. Davon waren zehn Wahlzettel ungültig. In der Großgemeinde Dähre insgesamt gibt es 1270 Wahlberechtigte. 261 haben am Sonntag von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. 247 gültige Stimmen wurden abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 20,55 Prozent. Vor allem einige ältere Bürger scheuten offenbar den Urnengang wegen der Straßenglätte. „Einige wenige schimpften im Wahllokal über nicht geräumte Gehwege“, hieß es.

Bernd Hane dankte vor allem seinen Amtsvorgängern Michael Olms und Harald Heuer und stieß mit allen Helfern mit Sekt auf seine Wahl als Dährer Bürgermeister an. „Es hat sich gezeigt, dass wir dank des Bürgerengagements das Waldbad erhalten können und zusätzlich noch Baumaßnahmen finanzieren können“, so Hane. Für das kommende Jahr nannte er den Bau der zweiten Straße im Neubau-Wohngebiet sowie den möglichen Abriss der alten Boneser Molkerei unter Vorbehalt der Fördermittel (wir berichteten). „Wir müssen mit den vorhandenen Ressourcen als Gemeinde klug im Sinne der Bürger wirtschaften. Dabei wird nicht alles einfach werden“, so Bernd Hane.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare