800 000 Euro Fördermittel fließen in Umbau / Einrichtung eine der modernsten in der Region

Arbeiten an Abbendorfer Kita auf der Zielgeraden

Ein neuer Anbau (l.) mit je einem Bewegungs-, Schlaf- und Abstellraum, Funktionsflächen und einer WC-Anlage für Kinder und Erzieher entstand in den vergangenen Monaten.
+
Ein neuer Anbau (l.) mit je einem Bewegungs-, Schlaf- und Abstellraum, Funktionsflächen und einer WC-Anlage für Kinder und Erzieher entstand in den vergangenen Monaten.

Abbendorf – Die Kita Abbendorf ist nahezu fertig umgebaut und saniert. Damit geht eines der größten Bauprojekte der Region in seine Endphase.

Darüber informierte VG-Bürgermeister Michael Olms von der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf während der jüngsten Sitzung des zuständigen Einrichtungs- und Sozialausschusses.

Am Montag, 29. Juni, soll die integrative Einrichtung wiedereröffnet werden. Davor ist vom 26. bis zum 28. Juni der Umzug geplant.

Während der Bauarbeiten waren die Abbendorfer Kinder in den benachbarten Einrichtungen Bornsen und Dähre untergebracht. Nun können sie gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Kita-Leiterin Anette Horey zurück in ihre vertrauten, frisch sanierten Räume am Abbendorfer Wiesengrund. Derzeit sind laut Olms nur noch Restarbeiten sowie eine umfangreiche Grundreinigung zu erledigen. Die Fertigstellung des Projektes hatte sich um einige Wochen verzögert (wir berichteten).

Ein Fördermittelbescheid über gut 800 000 Euro hat das Vorhaben möglich gemacht. Ein neuer, rund 150 Quadratmeter großer Anbau mit je einem Bewegungs-, Schlaf- und Abstellraum, Funktionsflächen und einer WC-Anlage für Kinder und Erzieher wurde mit diesem Geld realisiert. Außerdem wurde der Bestandsbau, errichtet Ende der 1980er Jahre, mit sieben Räumen samt Fenstern, Türen und Decken saniert. Der Umbau beinhaltet außerdem die Schaffung eines Aufenthaltsraumes für Erzieher sowie die Einrichtung eines Therapieraumes und einer Kinderküche. Auch die Dachflächen sind neu.

Die integrative Kita mit 78 Kindern (24 in der Krippe, 54 im Kindergarten) und 14 Erzieherinnen ist nun eine der größten und modernsten in der Region. Noch eine Mitteilung machte Olms dem Sozialausschuss: Das traditionelle Einschulungsfest der Knirpse im Diesdorfer Museum muss „coronabedingt“ am 1. Juli abgesagt werden.  zu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare