Apenburg nimmt das Bad zurück

+

zu Apenburg. Die Meinung der Apenburger zu ihrem Waldbad ist eindeutig: Über 600 Unterschriften übergaben sie am Dienstag zu Beginn der Ratssitzung im Bürgerhaus an Ortschef Harald Josten.

Entsprechend fiel das einstimmige Votum seitens des Rates zur Rücknahme der Einrichtung aus der Trägerschaft der Verbandsgemeinde (VG) an die Kommune aus.

Zwei Bedingungen

In diesem Beschlusses, für den es im Saal Beifall gab, sind jedoch zwei Bedingungen formuliert:

m Erstens soll der Schwimmmeister ab 1. April nicht mit übernommen werden. Gesetzliche Möglichkeiten dafür gebe es, sagte Bürgermeister Josten. Ob dieser juristische Winkelzug letztlich gelingt, konnte bei der Ratssitzung aber niemand sagen, weil kein Rechtsanwalt unter den Gästen weilte.

m Zweitens wollte der Rat sich nicht so einfach „wie ein Kaninchen aus dem Bau locken“ lassen. Die Gemeindevertreter erwarten von der Verbandsgemeinde einen Zuschuss in Höhe von 20 000 Euro für die nächsten zwei Jahre bis zur Wahl.

Vertreter des Fördervereins betonten ihre volle Unterstützung und bedankten sich bei Familie Wernecke, die sich seit Jahren sehr engagiert um den Erhalt des Apenburger Waldbades kümmert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare