Apenburger kommen in Scharen

Adventshaus ist ein voller Erfolg

+
Immer viel los: Jeden Abend strömten die Apenburger in der Adventszeit für besinnliche Stunden ins Adventshaus.

rl Apenburg. „Wir hatten jeden Abend mindestens 60 Kinder und Erwachsene im Adventshaus“, zog Peter Warlich in Apenburg schon Mitte der vergangenen Woche ein positives Fazit.

Der Hauptorganisator erwähnte einen Adventsabend ganz besonders: „Selbst als der Sturm tobte, kamen noch 20 Gäste zur Lesung. “ Damit kann auch in dieser Weihnachtszeit das Programm, die vielen kleinen Bausteine drumherum und das Haus selbst als Erfolg gesehen werden.

Alles passte dann auch am Samstagabend rund um das größte Adventshaus in der Altmark auf Gut Apenburg. Ein weihnachtliches Ambiente, Lagerfeuer mit Stockbrotbacken, ein Weihnachtsexpress sowie geschmückte Stände, an denen Bio-Glühwein, Bio-Apfelsaft und Öko-Rinderbratwurst angeboten wurden, zogen viele Menschen an.

Peter Warlich wird von den Kindern umringt.

Hauptorganisator Peter Warlich freute sich über diese Resonanz. Proppevoll war das Adventshaus. Gespannt lauschten Kinder und Eltern auf die Geschichten, die da folgten. Für Marlin Gürth aus Wittenberg und Ronja Fuhrmann aus Hohengrieben war es ein ganz besonderer Abend. Die beiden Kinder durften das 21. Türchen öffnen. Dann las Rosie Schwieger die Geschichte wie das Christkind eigentlich aussieht. Viel Applaus erntete Loren Lemke aus Recklingen, die das Weihnachtslied „Vor vielen hundert Jahren“ sang.

Einige Mädchen und Jungen durften dann die Krippe im Adventshaus weiter vervollständigen. Zum Schluss sangen Groß und Klein gemeinsam Weihnachtslieder. Peter Warlich und all die Organisatoren freuten sich über so viel Zuspruch. Dann ging es nach draußen. Zur Freude der Kinder hatten Isabel Schulz, Esther, Johanna und Elisabeth Henke im Vorfeld Popcorn zubereitet.

Warlich informierte, dass das Adventshaus die Krebshilfe Halle, die Klötzer Tafel und die Kita Apenburg unterstützen werde. Und Paul-Werner von der Schulenburg freute sich, dass das Ziel des Adventshauses, auf seinem Hof weihnachtliche Bräuche und christliches Liedgut zu vermitteln, voll aufgegangen sei. Als Bio-Betrieb nahm das Gut Apenburg mit 200 anderen ausgesuchten Demo-Betrieben am Sonnabend an der deutschlandweiten Bio-Glühweinnacht teil. Das Adventshaus Apenburg existiert seit elf Jahren. Es erfreut sich großer Beliebtheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare