Neue EU-Datenschutzverordnung wird in der VG Beetzendorf-Diesdorf umgesetzt

Achtung bei Fotoaufnahmen

+
Die Feuerwehr Dolsleben mit Gruppenführer Lutz Lüdke (r.) haben die Gäste bei der Schauübung ordnungsgemäß informiert. Einheitliche Regelungen sind derzeit in Arbeit.

Beetzendorf / Diesdorf. Nach dem Inkrafttreten der neuen europäischen Datenschutzverordnung und der Maßgabe der verbindlichen Anwendung der Regelungen seit Ende Mai ist bei öffentlichen Veranstaltungen in der Region nichts mehr, wie es früher war.

Vor allem war und ist bei allen Beteiligten erst einmal eine gewisse Verunsicherung spürbar.

„Achtung es werden Fotos gemacht.“ Ein Schild tut nicht weh und die Veranstalter sichern sich rechtlich ab.

Das erste Großereignis, welches damit konfrontiert wurde, war der Verbandswettkampf des Feuerwehrverbandes des Altmarkkreises Salzwedel in Kuhfelde. Dort durften unter anderem einige Jugendliche nicht öffentlich fotografiert werden, was bei vielen Beteiligten zunächst kontroverse Diskussionen und unterschiedliche Meinungen auslöste. Das Recht am eigenen Bild gab es zu wahren. Dennoch müssen sich die Veranstalter auch weiterhin dem Thema widmen. Genau das hat zum Beispiel die Freiwillige Feuerwehr Dolsleben bei ihrem Tag der offenen Tür bereits getan.

„Achtung, es werden Fotos und Videoaufnahmen gemacht!“, informierte ein Schild unweit des Gerätehauses, als Gruppenführer Lutz Lüdke und Wehrchef Dirk Schäfer ihre Gäste zu einer Schauübung einluden. „Die Veranstalter haben somit absolut richtig gehandelt“, sagte Beetzendorf-Diesdorfs Verbandsgemeinde-Wehrleiter Michael Olms der AZ auf Anfrage. Nur so können sich die Gäste über ihre Rechte informieren und die Veranstalter gemäß der geltenden Rechtslage absichern. Bürger, die zum Beispiel nicht öffentlich fotografiert und gefilmt werden wollen, hätten so die Gelegenheit sich zu entfernen.

In den kommenden Tagen und Wochen will Olms mit allen Beteiligten auf VG-Ebene einheitliche Maßgaben hinsichtlich der Umsetzung der EU-Richtlinie beim Datenschutz diskutieren und festlegen. Entsprechende Vorlagen für Kommunen, Vereine, Organisationen oder Veranstalter, die Olms bislang gesichtet hat, sollen dazu aufgearbeitet werden, hieß es weiter.

„Auch beim Lagendorfer Handdruckspritzenfest gab es zum Thema Datenschutz entsprechende Aushänge. Ein Schild tut diesbezüglich nicht weh und als Veranstalter ist man abgesichert“, so der Verbandsgemeinde-Bürgermeister.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare