Abbendorfer Festzelt bebte

Jungschützenkönig Tobias Jordan (r.) und das Königspaar der Erwachsenen Ilva Jordan und Armin Zauske (Mitte) beim Ehrentanz.

Abbendorf. Ilva Jordan und Armin Zauske bilden das neue Königspaar des Abbendorfer Schützenvereins bei den Erwachsenen. Beide wurden am Sonnabend feierlich proklamiert. Für Armin Zauske ist es die zweite Amtszeit in Folge, eine Besonderheit in der Geschichte des Vereins.

Vor der Krönungszeremonie marschierte der Festumzug, angeführt durch die Blaskapelle Emmen unter Leitung von Carsten Goerke, zur Kinderkönigin Sarah Kantorek nach Hohenböddenstedt. Sie lud nach alter Tradition zu Gebäck und Saft ein. Eltern und Großeltern hatten schon Routine in der Bewirtung, war doch ein Jahr zuvor Sarahs Schwester Jennifer die Kinderkönigin. Der Festumzug wurde durch Kommandeur Torben Frost und Spieß Heiko Fricke angeführt. Zurück auf dem Festplatz gab es für die Jungschützen von der scheidenden Königin Christina Täubel einen kleinen Stimmungsorden. Anschließend begrüßte Vereinsvorsitzender Karl Kopplow Delegationen von Schützenvereinen und Gilden aus Schönewörde, Dähre, Wallstawe und Rohrberg.

Mit Spannung wurde auf die Proklamation der Erwachsenen gewartet. Als Schießwart Torsten Gerecke das Geheimnis lüftete, fiel vor allem Ilva Jordan ein Stein vom Herzen. Nach einigen Versuchen hatte es diesmal mit dem königlichen Schuss geklappt. Aber auch Armin Zauske staunte nicht schlecht, als sein Name als König genannt wurde. Wie im vergangenen Jahr hatte er die Nase vorn. Die Krone bei den Jungschützen sicherte sich Tobias Jordan, der Sohn der Königin. Als Kronprinzessin und Kronprinz gehen in die Vereinsgeschichte wie im vergangenen Jahr Renate Täubel und Heiko Fricke ein. Den Königspokal sicherte sich Gabriele Gerecke und löst damit ihren Mann Torsten ab. Zum Fahnenträger bestimmte Schützenkönig Armin Zauske Christian Franz.

Nach der Proklamation folgte der große Umzug durch den festlich geschmückten Ort, unterbrochen durch eine Kranzniederlegung zum Gedenken an die Opfer der Weltkriege am Kriegerdenkmal. Der Festumzug wurde musikalisch durch den Spielmannszug Schönewörde und die Blaskapelle Emmen begleitet. Zurück im Festzelt warteten Freibier, belegte Brötchen und jede Menge Stimmung auf die Gäste. Abends folgte der Schützenball mit Scheres Crew. Freude bei den Organisatoren, dass wieder viele Jugendliche zum Schützenball kamen.

Der Sonntag galt dann den Kindern. Nach dem Empfang beim noch amtierenden Kinderkönig Nils Leitloff begannen auf dem Festplatz die Wettbewerbe des Schützennachwuchses. Bei den Jungen sicherte sich Johannes Jordan (Beetzendorf) die Krone. Kinderschützenkönigin wurde Anne-Christin Eitz (Peckensen). Mehr dazu in einer der nächsten Ausgaben.

Von Rüdiger Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare