1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

300 Ford-Fans trafen sich am Wochenende am Dährer Waldbad

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Autos und Menschen
Wer einmal ein richtiger Oldtimer-Fan werden will, fängt früh an: Die zweieinhalbjährige Ford-Liebhaberin Jayla aus Salzwedel genoss ausgiebig ihre Parkplatz-Runden auf dem winzigen Elektro-Mobil. © Kai Zuber

Rund 300 Ford-Fans mit fast 200 bestens heraus geputzten Autos und vielen extravaganten Modellen trafen sich am Wochenende vom 12. bis zum 14. August am Dährer Waldbad. Die „Ford-Devils Altmark“ um ihren „Präsi“ Frank Friedrichs hatten dorthin für drei Tage ins „Devil’s Weekend Vol. X“ zum zehnten Jubiläumstreffen eingeladen.

Dähre. Weil die aktuellen Umstände am einstigen Event-Standort Ahlum unweit des Seeufers aus bekannten Gründen nicht gerade einladend seien, entschied man sich nun für den Dumme-Strand in Dähre, hieß es seitens der Ford-Freunde. Und diese Entscheidung haben sie nicht bereut, denn einen Pool gab es ja im Waldbad obendrein.

Am Eingang erwartete die Besucher die nette Präsidenten-Gattin Birte Friedrichs, die auch die zahlreichen Tagesbesucher liebevoll unter ihre Fittiche nahm. Spaß für die Kleinen gab es aber nicht Hüpfburg. Die junge 2.5-jährige Ford-Liebhaberin Jayla aus Salzwedel zum Beispiel genoss ausgiebig ihre Parkplatz-Runden auf dem winzigen Elektro-Mobil.

Autos und Menschen
Norman und Ivonne Aris aus Wanzleben mit ihrem Ford F 150 aus den USA. Der Bolide besticht durch weltweit einmalige Details und durch seine Designer-Lackierung. © Kai Zuber

Michael Baasner aus Kläden kam mit seinem Dodge Charger, der ordentlich fachmännisch als Police-Car aufgemotzt war. Sven Speckhahn aus Stöckheim stellte seinen grünen Monstertruck ins Rampenlicht der knalligen August-Sonne und Norman sowie Ivonne Aris aus Wanzleben glänzten mit ihrem Ford F 150 aus den USA. Dieser wiederum präsentierte sich mit etlichen Details, wie versenkbarer Fußleiste, Code-Türschloss und Designer-Lackierung, die es so weltweit nur einmal gibt. „3,5 Tonnen Zuglast kann der Ami locker leisten“, erklärten die stolzen Besitzer.

Auto und Mensch
Michael Baasner aus Kläden präsentierte in Dähre stolz seinen zum Police-Car aufgemotzten Dodge Charger – ein wahrer Hingucker. © Kai Zuber

Bereits am Freitag war am Waldbad die Party losgegangen. Sie endete wie gewohnt am Sonntag mit der Abreise der Teilnehmer. Auf dem Terminplan stand unter anderem eine Pool-Party, ein markenoffenes Tuning-Treffen, verschiedene Club-Spiele und gemeinsame Ausfahrten zum einstigen Club-Gelände nach Beetzendorf, zum Märchenpark sowie zum Nettgauer Spanplattenwerk. Auch eine Fahrzeugbewertung und eine Rallye standen ebenso auf dem Terminplan wie eine Laser-Show mit Tanz, Kinderprogramm und natürlich die Pokalvergabe als Finale.

Rund 24 000 Quadratmeter Fläche hatten die Ford-Freunde am Wochenende für ihr buntes Treiben zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare