1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

24 Vereine feiern beim Kreisreiterball in Winterfeld

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Menschen
Stehende Ovationen beim Lied „Give Peace a Chance“ von John Lennon. Der glamouröse Kreisreiterball in der Winterfelder Festhalle „Rustica“ lockte am Sonnabend, 26. März, über 200 Pferdefreunde an. © Kai Zuber

Mit „Freude schöner Götterfunken“, „Halleluja“ und „Give Peace a Chance“, bewies Detlef Bock beim Kreisreiterball am Sonnabend, 26. März, einmal mehr echte Entertainer-Qualitäten. Der Vorsitzende des Kreisreiter- und Zuchtverbandes des Altmarkkreises Salzwedel (KRZV), eröffnete die traditionelle Tanz- und Auszeichnungs-Gala aller altmärkischen Pferdefreunde in der rustikalen Festscheune „Rustica“.

Winterfeld. „Wir wollen heute mit einem Comeback nach einjähriger Corona-Pause einen Neustart wagen“, so der Moderator, der von seiner „rechten Hand“ Angelika Netzband mit dem Sonderpreis des Verbandes geehrt wurde. Seit 2004 lenkt Bock den KRZV mit viel Erfolg. Dafür gab es am Sonnabend, 26. März, die Ehrennadel.

Genau 837 Mitglieder und 24 Vereine sind derzeit beim Verband organisiert, und jedes Jahr vor dem Start in die grüne Saison ziehen die Reiterinnen ihre Stiefel aus, um mit „Hufschlag frei!“ in festlicher Abendgarderobe zu erscheinen und auf die Turniererfolge anzustoßen.

Menschen
Anni Kamieth nahm am Sonnabend, 26. März, eine Schärpe für die nicht anwesende Kreismeisterin der Vielseitigkeit 2021, Sophie Rädel, aus den Händen des KRZV-Vorsitzenden Detlef Bock entgegen © Kai Zuber

Für Detlef Bock gab es jedoch dieses Mal und „nach einer gefühlten Ewigkeit“ wegen der Corona-Beschränkungen kaum Auszeichnungen vorzunehmen. Dennoch nahm Anni Kamieth eine Schärpe für die nicht anwesende Kreismeisterin der Vielseitigkeit 2021, Sophie Rädel, entgegen.

Großer Dank galt am Sonnabend in Winterfeld auch dem größten Verein des Verbandes, dem Reit- und Fahrverein (RFV) Kunrau.

Turniere konnten in den vergangenen Monaten nur unter sehr erschwerten Bedingungen durchgeführt werden, so in Engersen oder im Kemnitz, bei den Landesmeisterschaften, dem Bundesvierkampf oder den Deutschen Amateur-Meisterschaften. „Dennoch sind unsere Reiter, Fahrer, Voltis und Züchter bis heute weit über die Kreisgrenzen berühmt. Namen wie Ralf, Finja, Smila, Jens, Chris, Hannes, Anja, Lara, Frank, Eckhard, Stefan und Fabian vertreten uns würdig“, betonte Detlef Bock in seiner Rede und würdigte auch das traditionelle Holzpferdeturnier der Voltigierer in der Beetzendorfer Sporthalle. Weiter gehen soll es in dieser Saison mit dem Kemnitzer Hallenspringturnier, den Wettbewerben in Engersen, Dähre, Kakerbeck, Klötze, Sanne-Fleetmark, Gardelegen und Beetzendorf.

Alle Gäste im vollen Saal wünschten sich für die Saison die Einkehr der Normalität. Für 2022 steht die Vorstandswahl des Landesverbandes sowie beim KRZV an.

Auch interessant

Kommentare