1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arneburg-Goldbeck

1300 Bürger zur Wahl aufgerufen

Erstellt:

Von: Tobias Henke

Kommentare

Zu sehen ist die Stadthalle Arneburg, die zum Wahllokal wird
An Sonntag wird die Arneburger Stadthalle zum Wahllokal. Zwischen 8 und 18 Uhr gibt es dann die Möglichkeit, die Stimme für die Bürgermeisterwahl abzugeben. © Mahrhold, Antje

Amtsinhaber Lothar Riedinger (CDU) tritt zur Wahl in Arneburg an. Gegenkandidaten gibt es nicht. Am kommenden Sonntag, 6. März, wird ein neuer Bürgermeister gewählt, der deshalb aller Voraussicht nach der bisherige Amtsträger sein wird. Mit dem Dorfgemeinschaftshaus in Beelitz und der Stadthalle stehen zwei Wahllokale zur Verfügung. Beide sind zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet. Gefragt nach den Corona-Vorsichtsmaßnahmen, antwortet Vize-Verbandsgemeindebürgermeisterin Simone Kuhlmann, die gemeinsam mit Wahlleiter Kay Lindemann den Urnengang federführend organisiert: „Das Übliche.“

Masken müssen getragen und Abstände eingehalten werden. Nach Möglichkeit sollen sich die Wahlberechtigten aus Infektionsschutzgründen auch eigene Kugelschreiber mitbringen.

In Beelitz gibt es 67 Wahlberechtigte und in Arneburg 1233. 128 von ihnen hatten bis gestern Mittag ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. Als Wahlhelfer fungieren in Arneburg sieben und in Beelitz sechs Damen und Herren.

Bürgermeister Riedinger wird aller Voraussicht nach weitere sieben Jahre im Amt bleiben. Ein zentrales Projekt, was in dieser Legislaturperiode vorangetrieben wird, ist dabei unter anderem der Bau der Zweifeldersporthalle. Die Kandidaten hatten bis Anfang Februar Zeit, ihre Unterlagen einzureichen. Es hat sich niemand bereit erklärt, Amtsinhaber Riedinger herauszufordern.

Auch interessant

Kommentare