Elbestadt schlägt Alarm: Spendenaktion für Reparaturen in ältester Kirche der Altmark gestartet

„Volles Geläut zum Osterfest“

Arneburgs Kirchturmuhr soll noch dieses Jahr repariert werden. Die Instandsetzung der großen 3,3 Tonnen schweren Glocke und ihrer kleineren Schwester ist 2018 geplant. 12 000 Euro sollen die Arbeiten kosten. Erst die Hälfte des Geldes steht bereit.

Arneburg. Noch immer verstummt sind die Glocken der ältesten Kirche der Altmark. Auch die Turmuhr bedarf einer Reparatur. „Helfen Sie mit, diesen Schatz zu erhalten“, startet Karl Werner Vinzelberg für die Arneburger Sankt Georg-Kirche eine Spendenaktion.

Mit Pfarrerin Janette Obara wendet sich der Vorsitzende des Arneburger Gemeindekirchenrats an die Öffentlichkeit, „um das benötigte Darlehen so gering wie möglich zu halten“.

Fast 100 Jahre lang haben alle vier Glocken ihren Dienst getan. Die Elbestädter hätten das Einläuten 1925 „mit Freude und Dankbarkeit aufgenommen“, zitiert Vinzelberg aus der Arneburger Kirchglockenhistorie. Seit der Inspektion in diesem Sommer aber stehe fest, dass eine umfangreiche Instandsetzung nötig ist (AZ berichtete). „Bei der kleinen Glocke, die am meisten genutzt wird, muss das Glockenjoch erneuert werden. Hier ist im Laufe der Jahre ein sichtbarer Riss entstanden“, schildert der Vorsitzende. Auch an der großen Glocke, die 3,3 Tonnen auf die Waage bringt, muss ein Fachmann Hand anlegen, weil die Klöppel neu justiert werden müssen. „Beide Glocken dürfen aus Gründen der Sicherheit, und um weiteren Schaden zu vermeiden, nicht mehr geläutet werden“, schildert Vinzelberg.

Weiterer Handlungsbedarf besteht bei der Uhr im Turm der Stadtkirche. „Die Ganggenauigkeit hat nachgelassen“, verweist der Arneburger auf ein weiteres Übel, das sich eingestellt hat. „Das Neustellen der Uhr, wie bisher vorgenommen, zeigt leider keinen Erfolg mehr.“

Die Kosten der Instandsetzung belaufen sich laut Gutachten auf rund 12 000 Euro. Vinzelberg: „Die Spendenbereitschaft hat schon einen Betrag von mehr als 1000 Euro ergeben, auch ist Hilfe von der Landeskirche zugesagt.“ Um die Belastung für die Kirchgemeinde Arneburg zu senken, wird um Spenden gebeten. „Sankt Georg ist ein großes Kulturgut“, bitten die Verantwortlichen um Unterstützung.

Spenden können an die Bank für Kirche und Diakonie (KD Bank) unter dem Kennwort „Glocken und Turmuhr Arneburg“, IBAN: DE 75 35060190 155824 6037; BIC: GENODEDIDKD überwiesen werden. 

„Eine Spendenbescheinigung wird ausgestellt“, freut sich Vinzelberg aufs große Ziel. „Wir rechnen mit der Fertigstellung im Frühjahr 2018 und hoffen auf ein volles Geläut zum Osterfest“.

Von Antje Mahrhold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel