CDU-Politiker meldet Personal-Ärger nach Magdeburg

Verdacht in Arneburg: Überwachung im Amt?

+
Ein Mitarbeiter des Verwaltungsamts ruft beim Landesdatenschutzbeauftragten um Hilfe.

Arneburg-Goldbeck / Magdeburg. Der Führungsstil des Verbandsgemeinde-Bürgermeisters von Arneburg-Goldbeck hat CDU-Landtagsmitglied Chris Schulenburg auf den Plan gerufen.

Wegen des „Verdachts der Verhaltenskontrolle“ hat der gelernte Polizist aus Ostelbien mit einer „Kleinen Anfrage“ die Landesregierung wegen brisanter Vorgänge am linken Ufer der Elbe eingeschaltet. Anlass für das Einschreiten des Sandauers gegen Amtsinhaber René Schernikau (parteilos), der als Nachfolger von Eike Trumpf (CDU) im zweiten Dienstjahr wirkt, ist der Hilferuf eines Mitarbeiters.

Chris Schulenburg.

Laut Schulenburgs Anfrage soll sich der Angestellte im Januar an Sachsen-Anhalts Landesdatenschutzbeauftragten gewandt haben, weil er sich von seinem Chef am Arbeitsplatz überwacht fühle. Dazu sei es gekommen, nachdem der Mitarbeiter als Inhaber eines speziellen Nutzerpofils Daten in das Einwohnermelde-Programm eingearbeitet habe. Es sei dem Angestellten suspekt vorgekommen, „schon am nächsten Tag zum Verbandsgemeinde-Bürgermeister zitiert“ worden zu sein. Daraufhin habe er der Landesdatenschutzbehörde seinen Verdacht mitgeteilt, weil „er ohne seine Zustimmung am Arbeitsplatz überwacht wurde“. Das Vorgehen könne eine Missachtung des Datenschutzes sein. „Besteht der Anfangsverdacht einer Straftat?“, will Schulenburg geklärt haben.

„Bei uns gibt es keine Kontrolle und es gibt auch keine Überwachung“, weist Arneburg-Goldbecks Verwaltungschef im AZ-Gespräch am Donnerstag alle Schuld von sich. Er habe bereits eine Stellungnahme an den Datenbeauftragten verfasst. Weil der Mitarbeiter für die Arbeit im Einwohnermeldesystem „keinen Auftrag“ gehabt habe, hätte Schernikau prüfen lassen müssen, ob es einen unberechtigten „externen Zugriff“ gab. Um solche Vorfälle künftig zu vermeiden, seien Passwörter geändert worden. „Um sicher zu gehen“, wie der Möllendorfer begründet, der aktuell nicht nur Ärger mit Angestellten hat, sondern auch mit der Feuerwehr.

Von Antje Mahrhold

---

Weitere Hintergründe zum Thema finden Sie in der gedruckten Ausgabe der Altmark-Zeitung und natürlich im ePaper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.